16.05.1994

VorpommernKlarer Eindruck für Delors

Der erste Besuch des Präsidenten der EU-Kommission Jacques Delors in Mecklenburg-Vorpommern verlief nicht ganz nach Wunsch der Bundesregierung. Das Auswärtige Amt und das Kanzleramt hatten vehement darauf gedrungen, dem Präsidenten nur positive Eindrücke von den "blühenden Landschaften" (Helmut Kohl) in dem neuen Bundesland zu vermitteln. Ministerpräsident Berndt Seite (CDU) ließ Himmelfahrt dagegen den Gast aus Brüssel zum Entsetzen der Bundesregierung zu Fuß durch das verfallene Greifswald laufen. Die Bevölkerung nahm von dem Besuch kaum Notiz. In den weitgehend leeren, grauen Straßen erblickte Delors statt dessen Gruppen junger Männer mit Bierdosen, darunter auch Skinheads. Besonders schlimm: Der Franzose, an gutes Essen gewöhnt, wurde nicht mal vom Küchenchef im ersten Haus am Platze bekocht. Damit er einen besseren Eindruck von der Wirklichkeit in Vorpommern erhielt, sollte der Franzose lieber die Gerichte der Kochschülerinnen im Greifswalder Bildungszentrum verkosten. Delors bewahrte die Fassung: Er habe eine "eher optimistische Bevölkerung" erlebt. Aber er hatte hingeguckt: An den Gebäuden bleibe noch "sehr viel zu tun, bevor ein moderner Lebensstandard erreicht" sei.

DER SPIEGEL 20/1994
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 20/1994
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Vorpommern:
Klarer Eindruck für Delors

  • Star-Doubles: Helene und Robbie sind ein Paar
  • Einmalige Aufnahmen: Berghütte in den Alpen komplett schneebedeckt
  • Rot und groß: So sah der Superblutmond aus
  • Seemann mit YouTube-Kanal: Mitten durch die Monsterwellen