03.10.1994

Pay-TV

Hacker-Karte für Hardcore-Porno

Der französische Fernmeldekonzern France Telecom klagt gegen einen deutschen Mittelständler. Mit ihrem System Eurocrypt verschlüsseln die Franzosen das Programm der europäischen Abo-Sender Filmnet, TV 1000 und TV 3, die über den Satelliten Astra abstrahlen. Die gebührenpflichtigen Kanäle senden Hollywood-Filme und Serien. Die Programme erfreuen auch deutsche Satellitenfans - TV 1000 und Filmnet übertragen nach Mitternacht Hardcore-Pornographie. Clevere Händler wie das Bochumer Unternehmen Mega-Sat verkaufen Hacker-Karten, mit denen die codierten Programme entschlüsselt werden können. Der französische Fernmelderiese klagt nun gegen Mega-Sat. Die Firma von Andreas Rutkowski, 26, habe Betriebsgeheimnisse verletzt. Rutkowski argumentiert dagegen, die veraltete Verschlüsselungstechnik berge keinerlei spezielles Know-how mehr. Das Landgericht Frankfurt hat Rutkowski den Verkauf inzwischen verboten, im November treffen sich die Kontrahenten erneut vor Gericht.


DER SPIEGEL 40/1994
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 40/1994
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Pay-TV:
Hacker-Karte für Hardcore-Porno