28.11.1994

Handel

Aufruhr gegen Benetton

Nach Protesten in Deutschland (SPIEGEL 26/1994) und den USA regt sich nun auch in Italien Widerstand gegen die Geschäftspolitik des italienischen Textilkonzerns Benetton. Derzeit organisieren sich 200 Benetton-Händler, die ihren Lieferanten verklagen und Franchise-Verträge erzwingen wollen. Bislang sind die Ladenbesitzer schutzlos dem Konzern ausgeliefert. So dürfen sie beispielsweise nur Benetton-Produkte führen, genießen aber keinen Gebietsschutz; schriftliche Verträge gibt es nicht. Die italienischen Benetton-Händler haben Kontakt zu ihren deutschen Kollegen aufgenommen, die sich am 15. Januar in Mainz treffen. Dort wollen die Deutschen die Gründung einer internationalen Vereinigung kritischer Benetton-Händler vorbereiten.


DER SPIEGEL 48/1994
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 48/1994
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Handel:
Aufruhr gegen Benetton