19.12.1994

DDR-Unrecht

Wieder Richter Bräutigam

Der im Honecker-Prozeß gescheiterte Richter Hansgeorg Bräutigam wird voraussichtlich im Frühjahr wieder ein Verfahren gegen SED-Spitzengenossen leiten. Vor der 27. Strafkammer des Berliner Landgerichts, dessen Vorsitzender Bräutigam ist, müssen sich namhafte Mitglieder des einstigen SED-Politbüros wegen der Todesschüsse an der Mauer verantworten. Unter ihnen sind Egon Krenz, Harry Tisch sowie Günter Schabowski. Im Verfahren gegen den inzwischen verstorbenen Staats- und Parteichef Erich Honecker hatte Richter Bräutigam den Vorsitz niederlegen müssen, nachdem er den Angeklagten um ein Autogramm für einen Ersatzschöffen gebeten hatte. Die Zuständigkeit von Bräutigams Kammer im jetzt anstehenden Verfahren ergibt sich - laut Geschäftsverteilungsplan für 1995 - aus dem ersten Buchstaben im Namen des ältesten Beschuldigten Erich Mückenberger, 84.


DER SPIEGEL 51/1994
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 51/1994
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DDR-Unrecht:
Wieder Richter Bräutigam