08.08.2015

GriechenlandAbgeordnete sollen mehr mitreden

Der Bundestag und das Europaparlament wollen den Regierungen bei der Griechenlandrettung genauer auf die Finger schauen. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, fordert eine Einbeziehung der Abgeordneten, sollte eine weitere Brückenfinanzierung für Athen notwendig werden. "Gerade in Angelegenheiten, die Griechenland betreffen, ist eine enge Abstimmung der Regierung mit dem Bundestag notwendig, um Vertrauen zu erhalten", sagt Kauder. Die Brückenfinanzierung würde erforderlich, wenn sich die Geldgeber mit Griechenland nicht bis zum 20. August auf ein neues Hilfspaket einigen. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, Herbert Reul, verlangt zudem eine stärkere Rolle der EU-Abgeordneten. "Ich halte die Einsetzung eines Sonderausschusses im EU-Parlament für zwingend erforderlich", sagt Reul. Dieser solle die Arbeit der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds überwachen.
Von Ran, und Pau,

DER SPIEGEL 33/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 33/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Griechenland:
Abgeordnete sollen mehr mitreden

  • Die wichtigsten Zahlen zum Brexit: Ohne Abkommen kaum Gemüse
  • Flugzeug-Simulation: Im Notfall machen wir alles falsch
  • Bohrlochunglück: Spanien bangt um Zweijährigen
  • Brexit-Abstimmung: May warnt vor Auseinanderbrechen Großbritanniens