14.08.2015

Afghanistan„Die Marke Taliban existiert weiter“

Der ehemalige Geheimdienstchef und Politiker Amrullah Saleh, 44, über die Hintergründe der blutigen Attentate im Land
SPIEGEL: Bei einer Anschlagserie kamen jetzt über 100 Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt. Was wollen die Täter mit der neuen Gewaltwelle erreichen?
Saleh: Die Taliban haben eine Reputation der Brutalität und Gnadenlosigkeit zu verteidigen. Das ist ihre Form der Machtdemonstration. Ihr neuer Anführer Mullah Akhtar Mansoor will beweisen, dass er diese Fähigkeiten aufrechterhalten kann. All die großen Anschläge erfordern enorme militärische und finanzielle Mittel. Sie werden mithilfe des pakistanischen Geheimdienstes ISI geplant, organisiert und durchgeführt. Dessen Ziel ist es, mit Mansoor einen neuen starken Mann zu etablieren. Die Gewalt soll zeigen, dass die Marke Taliban weiter existiert und der Inhalt der gleiche ist wie vorher: dass die Taliban vereint und schlagkräftig sind.
SPIEGEL: Warum wurde der Tod seines Vorgängers Mullah Omar jahrelang geheim gehalten?
Saleh: Wir wissen nicht, ob er vor zwei oder fünf Jahren starb. Sicher ist nur, dass Mullah Omar in Pakistan unter Obhut des ISI war. Pakistan hat das immer geleugnet, wie die Führung in Islamabad auch bestritten hat, dass Osama Bin Laden unter ihrem Schutz im Land lebte. Wie sollen wir mit Pakistan einen Friedensprozess führen, wenn alle lügen, vom Armeechef bis zum Präsidenten?
SPIEGEL: Warum sollte der neue Taliban-Anführer so eng mit Pakistan zusammenarbeiten? Er ist ein Afghane.
Saleh: Die Taliban können den Kampf in dieser Form nur mithilfe des ISI aufrechterhalten. Mansoor wird jetzt mit den nötigen Mitteln ausgestattet, um seine Autorität zu festigen und seine Gegner innerhalb der eigenen Reihen in Schach zu halten.
SPIEGEL: Warum strebt Pakistan überhaupt Dominanz über Afghanistan an?
Saleh: Seit seiner Gründung 1947 ist Pakistan ein künstlicher, in sich unsicherer Staat geblieben. Das Land steht, vor allem durch die Rivalität mit Indien, unter großem geopolitischem Stress. Die Ausweitung des Einflusses auf Afghanistan ist wichtig für Pakistans Gefühl von Stärke. Und ein Ziel ist ja auch schon nahezu erreicht: Die Nato zieht sich zurück, und die Mission der USA beschränkt sich heute fast nur noch auf Botschaftsaktivitäten. Der Plan ist, dass Kabul bald wieder durch die Taliban belagert sein wird.
SPIEGEL: Die Kampftruppen der Nato werden wohl nicht zurückkehren. Was dann?
Saleh: Wir wollen keine westlichen Truppen, sondern politische Unterstützung und Anerkennung dessen, was hier passiert: ein Krieg Pakistans mithilfe seiner Handlanger gegen die Regierung in Kabul und die Bürger dieses Landes.
SPIEGEL: Gibt es also keinerlei Hoffnung auf Frieden?
Saleh: Doch, es gibt Frieden, sobald Pakistan es will.
Interview: Susanne Koelbl
Von Susanne Koelbl

DER SPIEGEL 34/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 34/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Afghanistan:
„Die Marke Taliban existiert weiter“

Video 01:17

Meditations-Jacke Mit tragbarer Technik zur Erleuchtung

  • Video "Kita-Chaos in Berlin: Und was mach ich jetzt?" Video 04:58
    Kita-Chaos in Berlin: "Und was mach ich jetzt?"
  • Video "Orthodoxes Judentum: Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen" Video 05:19
    Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • Video "Weltneuheit: Russland präsentiert schwimmendes Atomkraftwerk" Video 01:14
    Weltneuheit: Russland präsentiert schwimmendes Atomkraftwerk
  • Video "SpotMini: Roboterhund findet seinen Weg allein" Video 01:02
    SpotMini: Roboterhund findet seinen Weg allein
  • Video "Im Reptilienpark: Vier-Meter-Alligator attackiert Tierfilmer" Video 00:55
    Im Reptilienpark: Vier-Meter-Alligator attackiert Tierfilmer
  • Video "Vulkan auf Hawaii: Giftige Wolken aus Säure und Glas" Video 01:09
    Vulkan auf Hawaii: Giftige Wolken aus Säure und Glas
  • Video "Webvideos der Woche: Ein Hund als Rettungsschwimmer" Video 02:13
    Webvideos der Woche: Ein Hund als Rettungsschwimmer
  • Video "Deutsche Rentner verlassen Venezuela: Die Leute schlachten Katzen und Hunde" Video 03:51
    Deutsche Rentner verlassen Venezuela: "Die Leute schlachten Katzen und Hunde"
  • Video "Kurioser Außeneinsatz auf der ISS: Astronauten verzweifeln an Kleinkamera" Video 01:26
    Kurioser Außeneinsatz auf der ISS: Astronauten verzweifeln an Kleinkamera
  • Video "Planespotter-Video: Boeing 787 startet durch" Video 00:54
    Planespotter-Video: Boeing 787 startet durch
  • Video "Royal Wedding: Die schönsten Momente" Video 03:38
    Royal Wedding: Die schönsten Momente
  • Video "Bauern gegen Wölfe: Immer Angst, dass hier ein gerissenes Kalb liegt" Video 03:20
    Bauern gegen Wölfe: "Immer Angst, dass hier ein gerissenes Kalb liegt"
  • Video "Eintracht-Feier nach Pokalerfolg: Zum Dank eine Dusche" Video 01:09
    Eintracht-Feier nach Pokalerfolg: Zum Dank eine Dusche
  • Video "Eine Niederlage zum Schluss: Ich muss erstmal zur Ruhe kommen" Video 00:50
    Eine Niederlage zum Schluss: "Ich muss erstmal zur Ruhe kommen"
  • Video "#MeToo-Rede in Cannes: Ihr werdet nicht davonkommen" Video 01:17
    #MeToo-Rede in Cannes: "Ihr werdet nicht davonkommen"
  • Video "Meditations-Jacke: Mit tragbarer Technik zur Erleuchtung" Video 01:17
    Meditations-Jacke: Mit tragbarer Technik zur Erleuchtung