07.11.2015

GewohnheitenIst Ihnen gar nichts peinlich, Herr Müller?

Christian Müller, 36, ist ein typischer deutscher Facebook-User.
SPIEGEL: Herr Müller, was tun Sie, wenn Sie nicht einschlafen können?
Müller: Dann klicke ich mich meistens durch meine Facebook-Seite und scrolle durch den News Feed. Es ist oft das Letzte, was ich tue, bevor ich einschlafe, und das Erste, wenn ich wieder aufwache.
SPIEGEL: Sind Sie Single?
Müller: Nein, ich bin verheiratet, steht doch in meinem Profil.
SPIEGEL: Posten Sie also auch Privates auf Ihrer Seite?
Müller: Klar. Wer meine Seite besucht, weiß, dass ich 36 Jahre alt bin und das Stadtleben liebe, besonders Berlin. Außerdem sieht man, dass ich Fan von Bayern München und David Guetta bin.
SPIEGEL: Ist Ihnen denn gar nichts peinlich?
Müller: Wieso? Mir gefällt auch Nutella, die Reality Soap "Berlin – Tag & Nacht" auf RTL II und natürlich der Schauspieler Elyas M'Barek. Dazu stehe ich.
SPIEGEL: Wie haben Sie Kontakt mit Ihren Freunden auf Facebook?
Müller: Mit meiner Familie und mit Freunden teile ich die kleinen und großen Momente des Lebens auf meinem Profil und diskutiere gern über Entertainment, Themen wie Sport, Musik und kommentiere mal mehr, mal weniger das Weltgeschehen.
SPIEGEL: Wie oft tun Sie das?
Müller: Ich poste selbst nicht so viel. Ich lese eigentlich mehr und schaue mir die geteilten Inhalte von anderen Nutzern an. Pro Monat like ich vielleicht achtmal Beiträge und kommentiere im Durchschnitt dreimal. Meine Startseite checke ich an die 14-mal am Tag. Ich bin also eher ein passiver Facebooker.
Müller ist kein realer Mensch. Die Werbeagentur Jung von Matt hat mit Facebook gemeinsam die Daten deutscher Facebook-User ausgewertet und daraus den Durchschnittsnutzer Müller geschaffen.
Von Gez,

DER SPIEGEL 46/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 46/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Gewohnheiten:
Ist Ihnen gar nichts peinlich, Herr Müller?