26.07.1999

GESTORBENHorst Gregorio Canellas

78. Es war sein Mitschnitt von drei Telefongesprächen, der den deutschen Fußball in die schwerste Krise seiner Geschichte stürzte. Als der Präsident des Bundesligavereins Kickers Offenbach am 6. Juni 1971, seinem 50. Geburtstag, im Garten seines Hauses der versammelten Presse ein Tonband vorspielte, fiel der erste Dominostein zu einem Bestechungsskandal, der zwei Clubs die Bundesligazugehörigkeit kostete. 52 Spieler wurden abgestraft. Nur acht Jahre nach ihrer Gründung hatte die Bundesliga ihre Unschuld verloren, die Zuschauerzahlen gingen wegen der Mauscheleien um 18,7 Prozent zurück. Der SPIEGEL rollte die Affäre in einer Titelgeschichte und einer Serie auf. Canellas verlor sein Präsidentenamt. Horst Gregorio Canellas verstarb vorigen Freitag nach langer Krankheit in Offenbach.

DER SPIEGEL 30/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 30/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Horst Gregorio Canellas

  • Wilderer in Kamtschatka: Jagd aufs rote Gold
  • Vermisster Fußballer: Mahnwachen für Emiliano Sala
  • Zugefrorener Baikalsee: Glasklar bis auf den Grund
  • Amateurvideo aus Russland: Betrunkener versucht, Flugzeug zu entführen