23.08.1999

ARZNEIMITTEL

Viagra für Frauen

Eine Milliarde Dollar hat die Potenzpille Viagra dem US-Pharmakonzern Pfizer innerhalb eines Jahres an Umsatz gebracht und damit nicht nur die Erwartungen des Herstellers, sondern auch einiger Millionen Männer erfüllt. Nun zeichnen sich für den Viagra-Wirkstoff Sildenafil neue Einsatzmöglichkeiten ab. Auch bei Frauen, die nach Ansicht von Sexualwissenschaftlern viermal häufiger als Männer über nachlassende sexuelle Reaktionsfähigkeit klagen, scheint die bislang den Männern vorbehaltene Pille hilfreich zu sein. Sowohl die Sexualmedizinerinnen Laura und Jennifer Berman von der Boston University School of Medicine wie auch ein Team an der University of New Mexico in Albuquerque berichten von einer "erheblich verbesserten sexuellen Reaktion" bei Frauen nach der Einnahme von Sildenafil. Auch scheint Viagra bei jenen Frauen wirksam zu sein, die mit Antidepressiva behandelt werden und unter gedämpfter Orgasmusfähigkeit leiden.


DER SPIEGEL 34/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 34/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ARZNEIMITTEL:
Viagra für Frauen