26.01.1981

Schörghuber gibt Baufirma ab

Der Münchner Unternehmer Josef Schörghuber, Besitzer eines Konzerns aus Baufirmen, Bauträgern und Brauereien mit rund zwei Milliarden Mark Umsatz, trennt sich vom dicksten Brocken seines Reichs. Die Heilit + Woerner Bau-AG, ein Zusammenschluß von drei süddeutschen Bauunternehmen mit 1,2 Milliarden Mark Umsatz, soll dem Essener Konkurrenten Hochtief AG verkauft werden. Um Heilit (Verlust 1980: 27 Millionen Mark) loszuwerden, diente Schörghuber der Essener Firma noch einige wertvolle Grundstücke an. Dem Verkauf der Nummer sechs der Branche an das zweitgrößte Bauunternehmen der Bundesrepublik muß diese Woche noch der Hochtief-Aufsichtsrat zustimmen - und dann wohl das Berliner Kartellamt.


DER SPIEGEL 5/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.