01.09.1980

GESTORBENFranco Basaglia

Franco Basaglia, 56. Der italienische Psychiater erregte europaweit Aufsehen durch eine mutige, aber heftig umstrittene Reform: Er und seine Schüler erreichten 1978 ein Gesetz, das die Abschaffung der gefängnisartigen Irrenhäuser in Italien vorsieht. Die Psychopatienten sollen danach in allgemeinen Krankenhäusern oder ambulant behandelt werden. Als Direktor der Heilanstalt in Goerz, und später in Triest hatte Basaglia in den sechziger und siebziger Jahren die Rückkehr internierter Patienten ins Normalleben gefördert. Viele Patienten zogen in Wohngemeinschaften. "Freiheit heilt", hieß die Maxime seiner Bewegung. Im April 1980 schilderte Professor Basaglia in einem SPIEGEL-Gespräch Erfolge und Risiken des italienischen Experiments und wunderte sich über seine "unglaublich pessimistischen deutschen Kollegen". Vergangenen Freitag starb Basaglia an Krebs.

DER SPIEGEL 36/1980
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 36/1980
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Franco Basaglia

  • In Norwegen, aber made by China: Längste Brücke am Polarkreis
  • Brexit-Parodie: Schauspieler Andy Serkis als May-Gollum
  • Debattenkultur: Die seltsamen Rituale des britischen Parlaments
  • Turner Fabian Hambüchen: Der schwierigste Abgang