31.08.1981

GESTORBENDusko Popov

Dusko Popov, 69. Der Jugoslawe, der 1940 von der deutschen Abwehr angeworben und in England eingesetzt worden war, lieferte den Canaris-Leuten hervorragendes Material -- er hatte es vom britischen Geheimdienst, dem er seinen deutschen Auftrag verraten hatte. 1941 erhielt der Doppelagent von Berlin die Order, in den USA einen Spionagering aufzuziehen. Popov nahm brisante Unterlagen mit nach New York: Papiere, aus denen hervorging, daß die Japaner einen Angriff auf den US-Flottenstützpunkt Pearl Harbor planten. Der Agent übergab das Material FBI-Chef J. Edgar Hoover. Doch der mißtraute dem "Reisenden vom Balkan" (Hoover), dessen Doppelspiel und flotter Lebenswandel ihm suspekt waren. Die Papiere verschwanden in Hoovers Schreibtisch, der Angriff am 7. Dezember 1941 traf die Amerikaner völlig unvorbereitet. Popov, der nach dem Krieg als Finanzberater arbeitete und seine später umstrittenen Memoiren schrieb ("Der Superspion"), starb jetzt im französischen Opio.

DER SPIEGEL 36/1981
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 36/1981
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Dusko Popov

  • Kreuzfahrtschiff in Seenot: Geretteter schildert Helikopter-Evakuierung
  • Kerber-Frust in Miami: "Größte Drama-Queen aller Zeiten"
  • Ekel-Rezepte aus dem Netz: Angrillen des Grauens
  • Duisburg: Wohnblock "Weißer Riese" gesprengt