03.05.1982

GESTORBENWilly Haubrichs

Willy Haubrichs, 70. "Der Steuerzahler", ärgerte sich der Saarbrücker Rechtsprofessor, "ist der Depp der Nation." Denn "seine sauer verdienten Groschen" werfe der "Staat mit vollen Händen zum Fenster raus". Unbequem für die Regierung in Bund und Ländern war Haubrichs als Präsident des Bundes der Steuerzahler vor allem deshalb, weil er sich über Finanzpolitik meist bürgernäher und verständlicher ausdrückte als die für den wachsenden Steuerdruck verantwortlichen Politiker. Die "Schröpfgrenze ist erreicht", wetterte Haubrichs im August letzten Jahres und spielte öffentlich mit dem Gedanken eines Steuerstreiks, weil die von Bonn geplante Mehrwertsteuererhöhung "völliger Unsinn" sei, der vor allem "den kleinen Mann" treffe. In den Jahren (seit 1971) an der Spitze des Steuerzahlerbundes (rund 400 000 Mitglieder) agierte Haubrichs freilich eher als Anwalt des Mittelstandes. In den Lohnsteuer zahlenden Arbeitnehmern sah er erst in zweiter Linie seine Klientel. Vorletzten Sonntag starb Willy Haubrichs in Saarbrücken.

DER SPIEGEL 18/1982
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 18/1982
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Willy Haubrichs

  • Das Brexit-Cover-Wunder: "Three Lions" und eine schräge Stimme
  • US-Amateurvideos: Schneeballgroße Hagelkörner ängstigen Hausbewohner
  • Brexit: Das Drama in Shakespeares Geburtsstadt
  • Brexit: Parlament erzwingt Abstimmung über Alternativen