07.05.2016

KommentarVernarrt ins Restrisiko

Abstinenzfanatiker reden die beste Alternative zur Zigarette kaputt.
Eine gute Nachricht für alle Tabaksüchtigen: Das britische Royal College of Physicians empfiehlt ihnen ohne Umschweife den Umstieg auf E-Zigaretten. Diese Flüssigkeitsverdampfer seien eindeutig die bessere Wahl für jeden Raucher, schrieben die Mediziner unlängst in einem großen Report: Viel geringer falle der Schaden für die Gesundheit aus – vielleicht fünf Prozent, höchstens, im Vergleich zu den herkömmlichen Sargnägeln mit ihrem giftigen Verbrennungsteer.
Und unsere deutschen Experten? Sie mauern und mahnen. Denn fünf Prozent, das ist ja nicht nichts. Womöglich sind es sogar sechseinhalb Prozent! Mit einem Wort: Die E-Zigarette ist nicht perfekt. Vor allem das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg, tonangebend in der Debatte, redet die weniger schädliche Alternative deshalb unentwegt schlecht. Das jüngste "Memorandum" des DKFZ steckt voller Einschüchterungsvokabeln: "gesundheitlich bedenklich", "Atemwegsirritationen", "mehr Schadenspotential als Nutzen", "kein anerkanntes Mittel zum Rauchstopp".
Seit Jahren geht das so dahin. Immerfort wird hierzulande gewarnt, zerpflückt und zur Vorsicht geraten. Die kleinste Spur eines Risikos wird mikroskopisch beäugt, bis es furchterregend erscheint. Droht nicht gar ein Reizhüsteln von den verdampften Lebensmittelaromen? Schlimmer noch, ein allergisches Jucken im Schlund? Und natürlich: Krebsgefahr nicht vollständig ausgeschlossen! Solide Belege dafür gibt es nicht. Aber für die Fetischisten des Restrisikos genügt der Verdacht auf die Eventualität eines Potenzials.
Nichts gegen eine vernünftige Regulierung des Dampfens. Am 20. Mai tritt das neue Tabakerzeugnisgesetz in Kraft. Es beschränkt den Nikotingehalt der Nachfüllbehälter. Werbung für die E-Zigaretten ist dann weitgehend verboten – alles vertretbar. Aber was macht das DKFZ? Es fordert, das Dampfen müsse nun auch so hart besteuert werden wie die nun wahrlich lebensgefährlichen Tabakzigaretten. Fast möchte man meinen, es solle den Leuten das weitaus geringere Übel mit aller Macht verleidet werden. Die Hundertprozentigen dulden nur die totale Abkehr, den perfekten Ausstieg, die reine Wiedergeburt des verworfenen Sünders in der Abstinenz.
Ginge es aber nach den Regeln der Vernunft, müsste der Staat das Dampfzeug an umstiegswillige Raucher gratis verteilen.
Von Manfred Dworschak

DER SPIEGEL 19/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 19/2016
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kommentar:
Vernarrt ins Restrisiko

Video 01:04

Vor laufender Kamera Giftschlange beißt Besitzer

  • Video "Vor laufender Kamera: Giftschlange beißt Besitzer" Video 01:04
    Vor laufender Kamera: Giftschlange beißt Besitzer
  • Video "Terroranschlag in Barcelona: Die Ereignisse im Video-Überblick" Video 02:59
    Terroranschlag in Barcelona: Die Ereignisse im Video-Überblick
  • Video "Speedboat-Rekord: Von Key West nach Kuba in 78 Minuten" Video 00:53
    Speedboat-Rekord: Von Key West nach Kuba in 78 Minuten
  • Video "Terror in Spanien: Ich habe keinen gesehen, der nicht geweint hat" Video 01:26
    Terror in Spanien: "Ich habe keinen gesehen, der nicht geweint hat"
  • Video "Filmstarts der Woche: Herbigs Holzhammer-Humor" Video 05:23
    Filmstarts der Woche: Herbigs Holzhammer-Humor
  • Video "Eine Stimme gegen Rechtsextreme: Trumps Kabinettsmitglied zitiert Martin Niemöller" Video 01:50
    Eine Stimme gegen Rechtsextreme: Trumps Kabinettsmitglied zitiert Martin Niemöller
  • Video "Merkel zu Anschlag in Barcelona: Der Terror wird uns nie besiegen" Video 01:04
    Merkel zu Anschlag in Barcelona: "Der Terror wird uns nie besiegen"
  • Video "Burka-Provokation im Parlament: Rüge für australische Rechtspopulistin" Video 02:04
    Burka-Provokation im Parlament: Rüge für australische Rechtspopulistin
  • Video "Zeitrafferflug A350-900: Take-Off eines Hightechjets" Video 01:21
    Zeitrafferflug A350-900: Take-Off eines Hightechjets
  • Video "Extremsport am Abgrund: Grat nochmal gut gegangen" Video 01:23
    Extremsport am Abgrund: Grat nochmal gut gegangen
  • Video "Mutter des Opfers von Charlottesville: Ihr habt sie nur noch größer gemacht!" Video 01:18
    Mutter des Opfers von Charlottesville: "Ihr habt sie nur noch größer gemacht!"
  • Video "Begegnung mit einem Elch: Ganz in Weiß" Video 01:18
    Begegnung mit einem Elch: Ganz in Weiß
  • Video "Gewalt in Charlottesville: Donald Trump verteidigt Rechtsextremisten" Video 02:23
    Gewalt in Charlottesville: Donald Trump verteidigt Rechtsextremisten
  • Video "Mont Blanc: Auf dem Weg nach oben - Folge 3" Video 03:20
    Mont Blanc: Auf dem Weg nach oben - Folge 3
  • Video "Choleraepidemie im Jemen: Dramatischer als alles, was ich je gesehen habe" Video 03:03
    Choleraepidemie im Jemen: "Dramatischer als alles, was ich je gesehen habe"