06.09.1999

PROJEKTE

Die mit dem Wolf fühlen

Psychoanalytiker wie Bruno Bettelheim ("Kinder brauchen Märchen") sind sich sicher: Gerade in der Härte der von den Brüdern Grimm gesammelten Geschichten liege deren reinigende und Kinderseelen stärkende Kraft. Erzieherisch gut gemeinte Abschwächungen, Mitleid mit dem Bösen oder die Verbannung tödlicher Strafen nähmen den lieben Kleinen die Möglichkeit, den Zugang zu den eigenen Ängsten und Phantasien zu finden. Wenn vom Herbst an im Kinderkanal 26 Zeichentrickfilme mit Grimmschen Märchen laufen, dürfte von der archetypischen Deutlichkeit der Geschichten wenig übrig bleiben. Unter dem Orient und Okzident vermischenden Titel "Simsala Grimm" hat die Münchner Produktionsfirma Greenlight eine Welt bewegter Cartoons zusammengemixt, die die Märchen dem modernen Infotainment ausliefern: Schneewittchen ist nicht nur von sieben Zwergen umgeben, sondern auch von einem Harlekin namens Yoyo und einem Bücherwurm. Zwischendrin gibt's Actionszenen. Sozialpädagogisch verwässert wird das Märchen vom Rotkäppchen: Um die Großmutter aus dem Bauch des Wolfs zu holen, kommt nicht der Jäger mit dem Gewehr, sondern der Arzt. Auf dem Operationstisch unter Vollnarkose wird die Oma befreit. In der anderen Grimmschen Geschichte "Der Wolf und die sieben Geißlein" wird für Verständnis für Isegrimms Mordlust geworben - er sei leider in einer Fleischfresser-Gesellschaft sozialisiert worden.


DER SPIEGEL 36/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 36/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PROJEKTE:
Die mit dem Wolf fühlen