29.10.2016

Fußnote30 Sekunden

Ermahnung sind genug. Nimmt ein Hausarzt seinen Patienten kurz beiseite und weist ihn am Ende der Sprechstunde in drei, vier Sätzen darauf hin, dass er doch gefährlich dick sei und es dafür Hilfen gebe, dann hat dieser kleine Wink offenbar nachhaltige Wirkung: Drei Viertel der Übergewichtigen, so eine Studie der University of Oxford, meldeten sich unverzüglich bei einem Ernährungskurs an; nach einem Jahr hatten sie im Schnitt 2,4 Kilo verloren. Fast alle Patienten empfanden die offenen Worte ihres Arztes als hilfreich. Weniger als ein Prozent von ihnen fühlte sich angegriffen oder beleidigt.

DER SPIEGEL 44/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2016
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Fußnote:
30 Sekunden

  • Angriff auf Tiertrainer: "Der Wal hat meinen Sohn aus Frust getötet"
  • Segeln: "Spindrift 2" bricht eigenen Äquator-Rekord
  • Boxkampf an Bord: Australischer Billigflieger muss umkehren
  • Aufregung um US-Polizeieinsatz: Video zeigt Kleinkind mit erhobenen Händen