20.09.1999

INFORMATIONSTECHNIKMultimedia für jedes Klassenzimmer

In Schwung kommt die "Initiative D 21", die einen Zukunftsplan für "den Aufbau der Informationsgesellschaft in Deutschland" entwerfen will. Das im Juli gegründete Aktionsbündnis, das von Bundeskanzler Schröder unterstützt wird und dem sich Topmanager wie Bernhard Walter (Dresdner Bank), Ferdinand Piëch (VW) oder Lothar Späth (Jenoptik) angeschlossen haben, will zunächst die Schulen mit Hightech ausrüsten. Firmen übernehmen die Patenschaft für eine Schule und statten sämtliche Klassenzimmer mit Internet-PCs aus. "Bis Ende des Jahres", sagt Alfons Rissberger, der Ideengeber der Aktion, "haben wir mindestens 100 Firmen zusammen, die 100 Schulen sponsern." Noch sind deutsche Schulen schlecht ausgestattet.

DER SPIEGEL 38/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 38/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

INFORMATIONSTECHNIK:
Multimedia für jedes Klassenzimmer

  • Golden State stellt NBA-Rekord auf: 51 Punkte in zwölf Minuten
  • Videoanalyse zum gescheiterten Brexit-Deal: Das gespaltene Königreich
  • Unterwasservideo: Krabbe kämpft gegen Kamera
  • Abgelehnter Brexit-Deal: Gegner und Befürworter in Wut auf May vereint