25.02.2017

PersonalienLieber daheim

Die eher als Fernsehdarstellerin bekannte Maria Furtwängler, 50, will von diesem Wochenende an in 30 Vorstellungen auf der Bühne des Berliner Theaters am Kurfürstendamm spielen. Um den Starauftritt der am Tegernsee lebenden Schauspielerin möglich zu machen, waren die Produzenten zu einem ungewöhnlichen Zugeständnis bereit: Sie schickten die ganze Theatertruppe unter Führung des Regisseurs Ilan Ronen zum Proben nach Oberbayern, wo Furtwängler zu Hause ist. "Wir haben konzentrierte zweieinhalb Wochen lang in Miesbach gearbeitet, weil Frau Furtwängler vor der Premiere nicht so viel Zeit in Berlin verbringen wollte", sagt Produzent Ivan Vrgoc, "das war unser Deal." Die Endproben fanden in Berlin statt. In dem Stück "Alles muss glänzen" spielt Furtwängler die Fünfzigerjahre-Hausfrau und Mutter Rebecca, die sich im Verlauf eines tragikomischen Abends mit einer apokalyptischen Flutwelle, ihren Lebenslügen und der Rückkehr ihres verlorenen Sohns konfrontiert sieht.
Von Höb

DER SPIEGEL 9/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Lieber daheim

  • Rot und groß: So sah der Superblutmond aus
  • Seemann mit YouTube-Kanal: Mitten durch die Monsterwellen
  • Rassismusdebatte um Video: Jugendliche Trump-Fans treffen auf Ureinwohner
  • Wintersturm-Folgen: Bizarre Eisskulpturen am Lake Ontario