04.03.2017

MietenBremse außer Kraft

Viele Vermieter verstoßen gegen die Mietpreisbremse. Das zumindest legen Daten des Internetportals Wenigermiete.de nahe. Zwei Monate nach Start der Website haben rund 1800 Nutzer einen Onlinefragebogen über ihr Mietverhältnis ausgefüllt. In 77 Prozent der Fälle stellten die Macher einen möglichen Verstoß gegen die Mietpreisbremse fest. Der besteht, wenn die Miete nach einer Neuvermietung mehr als zehn Prozent über dem örtlichen Mietspiegel liegt. Im Schnitt zahlten die Betroffenen 44 Prozent mehr Miete als zulässig, so die Auswertung. In absoluten Zahlen bedeute dies eine monatliche Differenz von durchschnittlich 230 Euro zur erlaubten Höchstmiete, sagt Daniel Halmer, Mitgründer von Wenigermiete.de. Das Portal will Mietern helfen, bei Verstößen gegen die Mietpreisbremse eine Mietsenkung zu erwirken. Dafür verlangt es einen Teil der Ersparnis als Provision. Bislang richtet sich das Angebot an Mieter in Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf.
Von Akn

DER SPIEGEL 10/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/2017
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Mieten:
Bremse außer Kraft