15.11.1999

JOURNALISMUS„Kurze Frage, enorme Wirkung“

Riccardo Ehrmann, 69, italienischer Journalist der Nachrichtenagentur Ansa, über seine Rolle auf der Pressekonferenz vom 9. November 1989, die den Anstoß zum Mauerfall gab
SPIEGEL: Sie haben mit Ihrer Frage an Günter Schabowski zum Reisegesetzentwurf den Mauerfall ausgelöst?
Ehrmann: So scheint es, ja.
SPIEGEL: Sind Sie darauf nicht stolz?
Ehrmann: Doch. Oscar Wilde sagte einmal: Das Leben ist eine schlechte Viertelstunde mit ein paar guten Momenten. Diese Pressekonferenz war einer der besten Momente meines Lebens.
SPIEGEL: Hatten Sie sich auf diese Frage vorbereitet?
Ehrmann: Ich hatte keine Ahnung vorher. Ich wollte an einer Pressekonferenz teilnehmen - wie an vielen anderen - und Fragen stellen. Aber so eine Wirkung war nicht beabsichtigt.
SPIEGEL: Ihre berühmte Frage an Schabowski enthielt den Satz, das geplante Reisegesetz sei "ein großer Fehler". Das war ziemlich meinungsstark.
Ehrmann: Ich war sehr verärgert über die SED-Mitglieder, weil sie versucht haben, mit Bürokratie Reisen zu verhindern.
SPIEGEL: War Ihnen damals bewusst, wie folgenreich Ihre Frage sein konnte?
Ehrmann: Für die Frage war mir das nicht klar, aber für die Antwort. Schabowski sprach von Reisefreiheit - und die Mauer war weg. Nach der Konferenz traf ich Willy Brandt. Er gratulierte mir und sagte: kurze Frage, enorme Wirkung.
SPIEGEL: Ein Italiener, der die deutsche Geschichte vorangetrieben hat - haben Ihre deutschen Kollegen geschlafen?
Ehrmann: Vielleicht. Ein deutscher Kollege von der dpa sagte mir, dass er im Konferenzraum geblieben war, um das Chinesisch der Kommunisten besser zu verstehen.
SPIEGEL: Wie hat die Ansa-Zentrale in Rom auf Ihre Meldung, die Mauer sei gefallen, reagiert?
Ehrmann: Für ein oder zwei Minuten haben die geglaubt, ich sei verrückt geworden. Irgendwie verständlich. Es gab ja keine Ankündigung vorher. Aber der Chefredakteur ließ es drucken.
SPIEGEL: Und danach?
Ehrmann: Habe ich die ganze Nacht gearbeitet. Ich bin später an den Bahnhof Friedrichstraße gegangen, wurde dort erkannt und gefeiert. Ich wusste nicht, dass die Pressekonferenz im Fernsehen live übertragen worden war.
SPIEGEL: Hätten Sie die Frage trotzdem gestellt?
Ehrmann: Selbstverständlich, das ist meine Arbeit. Herr Schabowski sagte mir vor wenigen Tagen, ich hätte ihm das Stichwort gegeben. Allerdings hoffe ich sehr, dass die Menschen, die mich damals gefeiert haben, jetzt nicht zuschlagen werden.
SPIEGEL: Hat man Sie zur Feier des Mauerfalls nach Berlin eingeladen?
Ehrmann: Leider nein. Ich war schon etwas enttäuscht. Ich liebe Berlin, ich wäre gern hingefahren.

DER SPIEGEL 46/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 46/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

JOURNALISMUS:
„Kurze Frage, enorme Wirkung“

Video 01:37

Orkantief Amateurvideos zeigen "Friederike"-Drama

  • Video "Kolumbien: Webcam filmt Einsturz von gigantischer Autobahnbrücke" Video 02:01
    Kolumbien: Webcam filmt Einsturz von gigantischer Autobahnbrücke
  • Video "Ein Jahr Präsidentschaft: Frauen aus Phoenix heizen Trump ein" Video 05:23
    Ein Jahr Präsidentschaft: Frauen aus Phoenix heizen Trump ein
  • Video "Versunkenes Schiff vor Norderney: Hobbytaucher lösen Rätsel nach zehn Jahren" Video 01:45
    Versunkenes Schiff vor Norderney: Hobbytaucher lösen Rätsel nach zehn Jahren
  • Video "Geld und Reichtum: Es ist nie genug!" Video 01:45
    Geld und Reichtum: "Es ist nie genug!"
  • Video "Premieren-Einsatz: Drohne rettet ertrinkende Schwimmer" Video 01:00
    Premieren-Einsatz: Drohne rettet ertrinkende Schwimmer
  • Video "Erotikthriller Der andere Liebhaber: Gefährliches Doppelspiel" Video 02:07
    Erotikthriller "Der andere Liebhaber": Gefährliches Doppelspiel
  • Video "Videoanalyse zu Steuernachzahlung: Apple ist extrem heuchlerisch" Video 03:46
    Videoanalyse zu Steuernachzahlung: "Apple ist extrem heuchlerisch"
  • Video "Friederike : Tote und Verletzte durch Orkan" Video 01:12
    "Friederike" : Tote und Verletzte durch Orkan
  • Video "85% Gefälle: Mit dem Mountainbike über die Streif" Video 01:12
    85% Gefälle: Mit dem Mountainbike über die Streif
  • Video "Spott über #fakeglasses: US-Senator Hatch setzt unsichtbare Brille ab" Video 01:05
    Spott über #fakeglasses: US-Senator Hatch setzt unsichtbare Brille ab
  • Video "Wegen Fake News Awards: US-Senator vergleicht Trump mit Stalin" Video 01:24
    Wegen "Fake News Awards": US-Senator vergleicht Trump mit Stalin
  • Video "Trump-Satirevideo: Ein Shithole schlägt zurück" Video 01:40
    Trump-Satirevideo: Ein "Shithole" schlägt zurück
  • Video "Jusos gegen Schulz: Nie, nie, nie wieder GroKo!" Video 02:25
    Jusos gegen Schulz: "Nie, nie, nie wieder GroKo!"
  • Video "Rekordwinter in den USA: Surreale Eislandschaften" Video 01:05
    Rekordwinter in den USA: Surreale Eislandschaften
  • Video "Orkantief: Amateurvideos zeigen Friederike-Drama" Video 01:37
    Orkantief: Amateurvideos zeigen "Friederike"-Drama