06.03.2000

AUTOBAHNPrivate Geldgeber

Im Emsland will die Bundesregierung eine neue Form der Autobahnfinanzierung erproben. Kanzleramt, Verkehrs- und Finanzministerium haben sich darauf verständigt, ein 40 Kilometer langes Teilstück der A 31 im Landkreis Grafschaft Bentheim teilweise privat finanzieren zu lassen, um so den Bau zu beschleunigen. Mehrere Landkreise und regionale Unternehmen haben, angeregt durch den SPD-Bundestagsabgeordneten Reinhold Robbe, mittlerweile 105 Millionen der insgesamt benötigten 500 Millionen Mark aufgebracht. Die benachbarten niederländischen Nordprovinzen, ebenfalls am Ausbau interessiert, wollen weitere 30 Millionen Mark zuschießen. Für den Rest kommen Land und Bund auf. Trotz des "Systembruchs", wie es im Verkehrsministerium heißt, will die Regierung dem Projekt zustimmen. Bereits 2005 statt wie ursprünglich geplant 2015 soll die Straße fertig sein, die Ruhrgebiet und Küste verbindet.

DER SPIEGEL 10/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 10/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUTOBAHN:
Private Geldgeber

  • Turner Fabian Hambüchen: Der schwierigste Abgang
  • Überraschende Entdeckung: Geckos können übers Wasser laufen
  • Weltraum-Video: Alexander Gerst filmt Sojus-Flug
  • Südosten der USA: Tausende durch Wintersturm ohne Strom