22.05.2000

KIRCHE Tauwetter im Jubeljahr

Erstmals seit mehr als 20 Jahren nimmt der 1980 vom Papst gemaßregelte Tübinger Theologe Hans Küng, 72, offiziell an einem Katholikentag teil. Bei der Veranstaltung Anfang Juni in Hamburg wird der Theologieprofessor mit der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel als Gesprächspartnerin auftreten. Küng, der jahrelang als Persona non grata galt, erklärte seinen offiziellen Gaststatus mit einer "Veränderung der Großwetterlage im katholischen Kirchenvolk, im Zentralkomitee der deutschen Katholiken und vielleicht sogar in der Deutschen Bischofskonferenz". Der Papst habe in der Vergangenheit zu sehr überzogen, zuletzt etwa beim Schwangerschaftskonflikt. "Die Folge ist", meint Küng, "dass die deutschen Bischöfe erfreulicherweise nicht mehr so ein fester Romhöriger Block sind."


DER SPIEGEL 21/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.