14.08.2000

GESTORBENAngele Albrecht

Angèle Albrecht, 57. Alles an ihr war schmal, zierlich, graziös. Und gleichzeitig strahlte ihr zerbrechlich wirkender Körper eine unbändige Kraft aus. Die langjährige Primaballerina in Maurice Béjarts weltberühmtem Brüsseler Ballet du XXe siècle war eine der wenigen deutschen Tänzerinnen, die internationalen Ruhm erlangten. Albrecht wurde als persönlichkeitsstarke und technisch brillante Interpretin gefeiert. Nach ihrer Ausbildung an der Royal Ballet School in London hatte sie Engagements in Mannheim und Hamburg. Dort wurde sie von dem Neoklassik-Meister George Balanchine als "große Ballerina" entdeckt. Sie triumphierte unter anderem bei Béjart in "Bhakti", "Boléro", "Sacre du Printemps". Mit 37 Jahren zog sich die gebürtige Münchnerin aus dem aktiven Tanzgeschäft zurück. Sie gründete eine Ballettschule und ein Kindertheater in Brüssel. Angèle Albrecht starb, wie erst jetzt bekannt wurde, am 1. August in München an Herzversagen.

DER SPIEGEL 33/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 33/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Angele Albrecht

  • Postkarten-Aktion gegen den Brexit: Und täglich grüßt "Ihr Martin Cobb"
  • Filmstarts: "Krieg der Städte"
  • Seidlers Selbstversuch: Abwracken für Anfänger
  • Advents-Auftritt: Michelle Obama tanzt mit dem Weihnachtsmann