11.09.2000

BEGNADIGUNGGünter Schabowski/Günther Kleiber

Günter Schabowski, 71, und Günther Kleiber, 68, inhaftierte Ex-Mitglieder des SED-Politbüros, sind von Berlins Regierendem Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) begnadigt worden. Das Landgericht Berlin hatte die ehemaligen Spitzenfunktionäre 1997 wegen der Toten an der Mauer zu jeweils drei Jahren Haft verurteilt. Schabowski und Kleiber, so die Begründung für den seit Wochen erwarteten Gnadenakt, hätten sich glaubhaft von ihren Taten distanziert und ihre Fehler eingestanden. Am 2. Oktober, am Vorabend des Jahrestags der Wiedervereinigung, kommen die Männer nach rund neunmonatiger Haft frei.

DER SPIEGEL 37/2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 37/2000
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BEGNADIGUNG:
Günter Schabowski/Günther Kleiber

  • Eklat im britischen Parlament: Politiker entfernt royalen Zeremonienstab
  • Probleme mit der Autotür: May kommt einfach nicht raus
  • China: Kakerlakenzucht als Wirtschaftsfaktor
  • Neu Delhi: Affenplage im Regierungsviertel