24.02.2001

ORDENNonnen helfen Huren

Junkies, Obdachlose und Prostituierte im Frankfurter Bahnhofsviertel können vom kommenden Monat an die Hilfe der "Missionaries of Charity", der Schwestern von Mutter Teresa, in Anspruch nehmen. Vier Schwestern in der traditionellen weißen Tracht mit blauer Borte wollen sich von der neuen Niederlassung des 1950 in Kalkutta gegründeten Nonnenordens aus um die Elenden der Mainmetropole kümmern. Weltweit gehören den "Missionaries" mehr als 5000 Mitglieder in 115 Ländern an. Mit einem Gottesdienst im Frankfurter Rotlichtviertel will der Limburger Bischof Franz Kamphaus den neuen Ordenssitz am 1. März einweihen.

DER SPIEGEL 9/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

ORDEN:
Nonnen helfen Huren

  • Brutaler Bandenkrieg in El Salvador: MS13 gegen Barrio18
  • Seit 38 Jahren vermisst: Größte Biene der Welt wieder gesichtet
  • Vor Gipfeltreffen mit Trump: Nordkorea warnt vor Hungersnot
  • Indien: Extremwandern am Abgrund