30.04.2001

JAZZ

Doldingers Passion

Zum Beginn seiner Karriere war er Dixieland-Klarinettist bei den Düsseldorfer Feetwarmers und spielte nach eigener Erinnerung mitunter "für Siebzehnmarkfünfzig und zwei Freibier". Heute verdient Deutschlands vielseitigster Jazzmusiker Klaus Doldinger ordentlich Geld, wann immer im Fernsehen "Tatort" oder "Liebling Kreuzberg" läuft, denn für diese Serien schrieb er ebenso die Titelmelodien wie für die Erfolgsfilme "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte" die Musik. Nun ehrt eine 4-CD-Box mit dem Titel "Works & Passion 1955 - 2000" den Meister anlässlich seines 65. Geburtstags am 12. Mai - und verblüfft vor allem jene Fans, die Doldinger nur als Saxofonist und Bandleader der Truppe Passport kennen. Es sei gut angekommen, so der vom Goethe-Institut um die Welt geschickte Künstler, dass aus Deutschland "nicht nur Schuhplattler" stammen. Auch produzierte er unter dem Pseudonym Paul Nero Soul- und Rockmusik - und gerade diese Aufnahmen sind schöne Belege für Doldingers Leidenschaft, sich in immer neuen Genres zu versuchen.


DER SPIEGEL 18/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 18/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

JAZZ:
Doldingers Passion