01.10.2001

GESTORBENSaad Murtada

Saad Murtada, 78. Der ägyptische Karrierediplomat aus der Nildelta-Provinz Minufija war Kairos erster Botschafter in Israel. Seine Amtsräume eröffnete er zunächst in einer Suite des Sheraton-Hotels in Tel Aviv. Der medienscheue Kettenraucher und Opernfan wurde bekannt, als er die "schweigende Verweigerungsphalanx" hoch gestellter Beamter im Auswärtigen Amt Ägyptens "politische Dummköpfe" nannte. Diese hatten den von Präsident Anwar al-Sadat 1979 ausgehandelten Friedensvertrag mit Jerusalem missbilligt. Sein forsches Auftreten und die Kunst, die abwartend-kritische israelische Öffentlichkeit durch Sachargumente und überzeugende Friedenswerbung für sich zu gewinnen, führten zu einem raschen Abbau psychologischer Hemmnisse auf beiden Seiten. Saad Murtada starb am 24. September an einem Gehirnschlag.

DER SPIEGEL 40/2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 40/2001
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Saad Murtada

  • Doku über Filmemacher Ulrich Seidl: Ist das denen nicht peinlich?
  • Postkarten-Aktion gegen den Brexit: Und täglich grüßt "Ihr Martin Cobb"
  • Seidlers Selbstversuch: Abwracken für Anfänger
  • Von wegen stilles Örtchen: Singende Klofrau begeistert Kaufhauskunden