18.03.2002

Was haben Sie da gedacht, Mr. Webber?

Der australische Formel-1-Fahrer Mark Webber, 25, über seinen Flug mit dem Team der „Royal Australian Air Force Aerobatic“
"Mir war nicht die ganze Zeit zum Lachen zu Mute. Eigentlich nur, als ich auf den Auslöser der Kamera gedrückt habe. Ich hätte mehr gelacht, wären nicht die anderen Flugzeuge gewesen, deren Tragflügel wir immer wieder fast berührten - so dicht flogen wir nebeneinander her. Auf der Strecke geht es auch hauteng zu, aber da sitze ich am Steuer. Bei dem Flug wurde für mich ein Kindheitstraum wahr: Einmal über die Formel-1-Strecke in Melbourne fliegen. Unglaublich friedlich war es da oben, man hat gar kein Gefühl für Geschwindigkeit. Die Fliehkräfte gehen, im Gegensatz zum Formel-1-Fahren, durch den gesamten Körper. Ein geiles Gefühl, das mir noch beim nächsten Rennen Glück brachte."

DER SPIEGEL 12/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 12/2002
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Was haben Sie da gedacht, Mr. Webber?

  • Doku über Filmemacher Ulrich Seidl: Ist das denen nicht peinlich?
  • Postkarten-Aktion gegen den Brexit: Täglich nervt "Ihr Martin Cobb"
  • Seidlers Selbstversuch: Abwracken für Anfänger
  • Von wegen stilles Örtchen: Singende Klofrau begeistert Kaufhauskunden