10.12.1952

Germaine Damar

Germaine Damar, 21, französische Tänzerin, die von dem Filmproduzenten Geza von Cziffra für seinen Revue-Film "Tanzende Sterne" entdeckt wurde, versuchte, in München in die Geheimnisse der bayrischen Sprache einzudringen. Obwohl die Damar gut deutsch spricht, befürchtete sie doch, daß es mit den Münchner Premierengästen zu Verständigungsschwierigkeiten kommen würde, nachdem ein Gepäckträger sie lobend ein "gschmachs Deandl" genannt hatte und man sich in der Übersetzung dieses Ausdruckes ins Hochdeutsche nicht einigen konnte.

DER SPIEGEL 50/1952
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 50/1952
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Germaine Damar

  • Golden State stellt NBA-Rekord auf: 51 Punkte in zwölf Minuten
  • Videoanalyse zum gescheiterten Brexit-Deal: Das gespaltene Königreich
  • Unterwasservideo: Krabbe kämpft gegen Kamera
  • Abgelehnter Brexit-Deal: Gegner und Befürworter in Wut auf May vereint