23.04.1952

Hörensagen

Nach neuestem Bonner Ondit
* hat der Kanzler die Idee, den Bremer sozialdemokratischen Senatspräsidenten Wilhelm Kaisen, der bereits in Sachen Schumanplan Schumachers Parteilinie verbog, zum Außenminister seiner Regierung zu machen; er würde dadurch sein Versprechen einlösen, nach Abschluß des Generalvertrages das Außenministerium abzugeben, er hätte einen Außenminister, den die Opposition nur schwer desavouieren kann, und er wäre zum ersten Male in der Lage, die potentiellen Ja-Sager gegen die konsequenten Nein-Sager innerhalb der SPD wirkungsvoll auszuspielen. Des Kanzlers Idee, so absurd sie ist, war Gesprächsstoff auf dem Petersberg.
* wird nach Unterzeichnung des Generalvertrages das Hauptquartier der Hochkommission auf dem Petersberg freigegeben, so daß es wieder als Hotel zur Verfügung steht.
* wird in Kürze ein zentrales Amt für Auftragserteilung der Bundesrepublik in Bonn eingerichtet.
* haben die Benelux - Staaten und die USA die NS-Ordensburg Vogelsang in der Eifel als Hauptquartier der Europa-Armee vorgeschlagen. Angesichts der knappen Mittel sei eine fertige Anlage vorteilhaft, Kasernen- und Übungsplätze seien in der Umgebung der Ordensburg vorhanden. Britische Beobachter nannten diesen Vorstoß einen "Versuchsballon", sie befürworten aus strategischen Gründen die Lage des Hauptquartiers hinter der Seine.
* kann der Bedarf für Kräfte im Auslandsdienst
(allein für die Hohe Behörde der Montan - Union müssen 270 deutsche Vertreter nominiert werden) nicht befriedigt werden, weil es den in Frage kommenden Jahrgängen an Auslands- und Sprachkenntnissen mangelt.

In diesem Heft
Strasser: SPD-Jurist Arndt und -Vorstandsmitglied Heine verhandelten in Bonn mit Strasser-Beauftragten - Arndt verwies Strasser wegen der verweigerten Einreisegenehmigung durch Bundesregierung an Bundesverfassungsgericht - Strasser erklärt, er wolle nicht die Führung einer deutschen Regierung übernehmen, sondern sei mit Posten des Innenministers zufrieden ("Innere Zwistigkeiten") ... Seite 5
Berlin: Desertierter amerikanischer Soldat wurde mit List aus Sowjetsektor entführt - Deutscher Entführer bekam 50 DM ("Der Fall Natskakula") ... Seite 8
Moskau-Konferenz: Teilnehmer der Weltwirtschaftskonferenz bekamen je tausend Rubel Taschengeld - Englische und französische Kaufleute trafen Absprachen über Lieferung verbotener Waren ("Tausend Rubel Taschengeld") ... Seite 11
Eisenhower: Frankreichs Generäle verzichten darauf, die Nachfolge Eisenhowers anzutreten und schlagen Engländer als Oberbefehlshaber des Europäischen NATO-Hauptquartiers vor - Übrige europäische NATO-Mitglieder lehnen diesen Vorschlag ab ("Seufzende Geigen") ... Seite 15
Tanger: Arabische Liga und Washington stimmen spanischem Vorschlag zu, die internationale Zone von Tanger zu besetzen - Tanger funktioniert weiter als Drehscheibe des Ost - West - Handels ("Business as usual") ... Seite 21
Atom-Artillerie: Großmanöver amerikanischer Streitkräfte ergibt, daß taktische Atomwaffen keinerlei entscheidenden Einfluß auf die Landkriegführung haben - Fertigstellung einer viel zu schwerfälligen 75-Tonnen-Atomkannone wird gemeldet ("Atomtaktik in Texas") Seite 24
Selbstkontrolle: Filmgesellschaft strich auf Empfehlung bundesnaher Gutachter aus Drehbuch zu "Diebin von Bagdad" simple Wortspiele und Scheiche aus der Rahmenhandlung, da sie in Beziehung zu Bundesländern gebracht werden könnten ("Elf Scheiche") ... Seite 28
Medizin: Schwedischer Arzt will bei Herz-Operationen den Herzmuskel lahmlegen - Mechanisches Ersatz-Herz soll Kreislauf regeln ("Maschine statt Herz") ... Seite 30

DER SPIEGEL 17/1952
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/1952
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Hörensagen