27.10.2003

27. Oktober 2003 Betr.: Titel

Was die US-Regierung von inhaftierten Qaida-Terroristen über die Geschichte der Terroranschläge vom 11. September erfährt, bleibt sorgsam unter Verschluss. Nicht einmal Hamburger Richter, die über mutmaßliche Mittäter zu urteilen haben, dürfen das wissen. Den SPIEGEL-Redakteuren Georg Mascolo, 39, und Holger Stark, 33, ist es nun gelungen, Einzelheiten aus den Vernehmungsprotokollen zu recherchieren. Mit Hilfe von Informationen aus bislang unveröffentlichten Akten und Gesprächen mit amerikanischen und deutschen Terrorexperten können sie die Vorgeschichte der Anschläge rekonstruieren und schildern, wie Osama Bin Laden und seine Leute bereits seit 1996 die Tat planten und später Hamburger Studenten als Piloten der Todesflugzeuge auswählten. Dem SPIEGEL und SPIEGEL TV liegt außerdem ein Filmdokument vor, in dem die Attentäter ihr Testament verlesen. Schließlich wird der Terrorangriff auf das World Trade Center in dem Video noch kommentiert - Osama Bin Laden persönlich lobt die Tat (Seite 120).

DER SPIEGEL 44/2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2003
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

27. Oktober 2003 Betr.: Titel

  • Golden State stellt NBA-Rekord auf: 51 Punkte in zwölf Minuten
  • Videoanalyse zum gescheiterten Brexit-Deal: Das gespaltene Königreich
  • Unterwasservideo: Krabbe kämpft gegen Kamera
  • Abgelehnter Brexit-Deal: Gegner und Befürworter in Wut auf May vereint