02.02.2004

MEDIENDESIGN Münchner Optik fürs Morgenland

In geheimer Kommandosache hat die Münchner Agentur Velvet Mediendesign den arabischen Nachrichtensender al-Dschasira einer optischen und akustischen Generalüberholung unterzogen - seit diesem Sonntag ist der in Qatar ansässige Kanal in dem in Bayern ausgeheckten Design auf Sendung. Al-Dschasira wurde vor allem mit seinen umstrittenen Exklusiv-Ausstrahlungen von Bin-Laden-Videobotschaften bekannt und erreicht bis zu 45 Millionen Zuschauer vor allem im Mittleren Osten, Asien und Afrika. Vorgabe der al-Dschasira-Manager sei gewesen, das lokale Image des Senders abzulegen und ihn optisch und technisch auf internationales Niveau und in eine Liga mit CNN und BBC World zu bringen, so Velvet-Marketing-Direktor Andreas Fuchs. Nicht verhandelbar seien lediglich das güldene Logo und der Claim (übersetzt etwa: "Meinung und Gegenmeinung") gewesen. Die Agentur beschreibt ihr Design als "sehr westlich orientiert mit landestypischen Elementen". Das mit modernster Licht- und Kameratechnik ausgestattete neue Studio wurde in zwei Frachtflugzeugen von München nach Doha geschafft.


DER SPIEGEL 6/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.