09.02.2004

GESTORBENClaus Hinrich Casdorff

Claus Hinrich Casdorff , 78. Er galt als einer der härtesten Frager unter den deutschen Fernsehjournalisten. In der Sendung "Monitor", die er 1965 aus der Taufe hob, konfrontierte Casdorff zusammen mit seinem Kollegen Rudolf Rohlinger Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit präzisen Fragen, die in schnellem Wechsel von beiden Interviewern gestellt wurden. In seiner 34-jährigen Zugehörigkeit zum WDR verkörperte der gebürtige Hamburger laut Intendant Fritz Pleitgen "in angelsächsisch-lakonischer Manier" den Typ des unabhängigen Journalisten. Casdorff etablierte weitere erfolgreiche Sendungen: Er leitete die Redaktion des zeitkritischen Magazins "Report", moderierte jahrelang die WDR-Ausgaben des ARD-Auslandsmagazins "Weltspiegel" und befragte Prominente kritisch in "Ich stelle mich". 1981 bekam er mit "Schlag auf Schlag" eine eigene Talkshow in der ARD. Nach seiner Pensionierung brachte der Dressurreiter und Golfer Führungskräften aus der Wirtschaft bei, wie sie vor der Kamera gegen seinesgleichen besser bestehen könnten. Claus Hinrich Casdorff starb am 6. Februar.

DER SPIEGEL 7/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 7/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Claus Hinrich Casdorff

  • Mein Leben unter WasserFaszination Tauchen: Auge in Auge mit Hai, Buckelwal und Co.
  • Frankreich: Erneut Krawalle bei "Gelbwesten"-Protest
  • Rekord-Treffen: Alles voller Schlümpfe!
  • Vor NBA-All-Star-Game: Diallo krönt sich zum Dunk-Champion