10.05.2004

Gertrud Steinbrück

Gertrud Steinbrück , 54, Ehefrau des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, unterrichtet zuweilen zu ungewöhnlicher Uhrzeit. 20 Schüler aus der 12. Klasse eines evangelischen Gymnasiums in Bonn treten dann schon mal zur "nullten Stunde" an, ihr Unterricht beginnt um sieben Uhr in der Früh. Zuletzt ging es um Gewässerbiologie. Die promovierte Biologie- und Politiklehrerin holt so den Unterrichtsverlust auf, der entsteht, wenn sie ihren Mann Peer zu einem offiziellen Besuch begleiten muss. In der vergangenen Woche waren die Steinbrücks in Israel, und die Schüler hatten vorgearbeitet. Ihre Lehrerin freut sich über so viel Solidarität: "Keiner hat verschlafen, alle waren da."


DER SPIEGEL 20/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 20/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Gertrud Steinbrück