07.06.2004

GESUNDHEIT Immunschwäche durch Jo-Jo-Effekt?

Wer sehr schnell viel Gewicht abhungert, hat oft nach kurzer Zeit noch mehr Kilos auf dem Leib. Die Folge: eine weitere Radikaldiät, auf die wiederum eine noch stärkere Gewichtszunahme folgt. Dass dieser so genannte Jo-Jo-Effekt nicht nur frustrierend, sondern auch gefährlich ist, hat nun eine Forschungsgruppe um Cornelia Ulrich am Fred-Hutchinson-Krebsforschungszentrum und an der University of Washington herausgefunden. Der Jo-Jo-Effekt, so die Wissenschaftler, schädigt nachhaltig die Immunabwehr des Körpers und erhöht dadurch möglicherweise nicht nur die Anfälligkeit für Erkältungen und andere Infektionen, sondern sogar das Krebsrisiko. Ulrich und ihre Kollegen untersuchten und befragten 114 übergewichtige Frauen nach der Menopause über ihre Gewichtsschwankungen der vergangenen 20 Jahre. Bei Frauen mit mehrfachen Gewichtsverlusten von zehn Pfund oder mehr stellten sie eine signifikant herabgesetzte Aktivität der Killerzellen fest, die Mikroben im Körper bekämpfen und kranke Zellen zerstören. Hatten die Frauen mehr als fünfmal stark abgenommen, sank die Aktivität sogar um ein Drittel. Frauen, die ihr Gewicht fünf Jahre oder länger stabil gehalten hatten, verfügten dagegen über eine normale Immunabwehr.


DER SPIEGEL 24/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.