05.01.1955

Wolfgang Wohlgemuth

Wolfgang Wohlgemuth, 48, der im Juli 1954 zusammen mit dem ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Dr. Otto John, in die Sowjetzone abgewanderte Berliner Chirurg und Lebemann, wird angeblich in einer Villa Neubabelsbergs (bei Potsdam) in Hausarrest gehalten. Während John in der Schlußphase der EVG-Debatte von der SED einige Male taktisch eingesetzt wurde, war über den Verbleib seines Freundes Wohlgemuth bisher nichts bekanntgeworden. Zahlreiche Ärzte der Sowjetzone haben es mittlerweile aufgegeben, mit ihm Kontakt zu suchen, und selbst der sowjetzonale Gesundheitsminister Luitpold Steidle (Ost-CDU) resignierte kürzlich: "Ich habe alles versucht, um herauszufinden, wo er sich aufhält, aber es war vergebens. Es wäre schade, wenn seine Fähigkeitn bei uns ungenutzt blieben."


DER SPIEGEL 2/1955
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 2/1955
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Wolfgang Wohlgemuth