25.10.2004

Der Junge und der Müllbaron

Ronald Pofalla war in den Achtzigern ein aufstrebender, aber mittelloser CDU-Jungstar. Doch er hatte einen Gönner.
In seiner Heimat im kleinen Ort Weeze am Niederrhein galt Ronald Pofalla, der nun den scheidenden CDU-Wirtschaftsexperten Friedrich Merz beerben soll, schon sehr früh als Politiker mit Zukunft. Als 16-Jähriger war er 1975 in die CDU eingetreten, vier Jahre später führte der Blondschopf bereits die CDU-Fraktion im Gemeinderat an.
Seine Parteioberen machten sich bald Gedanken, wie der aufstrebende junge Mann am besten zu fördern sei. Er kam aus kleinen Verhältnissen, die Familie gehörte nicht zu den Begüterten: Pofallas Vater arbeitete in einer Holzfabrik, seine Mutter starb früh an Krebs. Von dieser Seite hatten der agile Junge, sein Bruder und seine Zwillingsschwester nicht viel zu erwarten.
Also wurde ein Sponsor für das Jungtalent gesucht. Die Wahl fiel auf Bernhard Josef Schönmackers, einen hoch gewachsener Geschäftsmann, der noch heute im Kreis Kleve Entsorgungs- und Umweltfirmen betreibt. Auf grünen Lastern prangt sein Motto: "Heute für morgen sorgen".
Er sei vom damaligen Gemeindedirektor Wienen "um eine Förderung beziehungsweise Unterstützung des Studiums des Herrn Pofalla gebeten" worden, gab der Müllbaron im Sommer 2000 zu Protokoll. Damals hatte die Essener Steuerfahndung gegen Ronald Pofalla - der war mittlerweile Bezirksvorsitzender der CDU Niederrhein - wegen Steuerhinterziehung ermittelt. Das Verfahren wurde aber im gleichen Jahr eingestellt.
Der CDU-Youngster bekam prompt einen "Beratervertrag", der nach Schönmackers' Erinnerung zwei oder drei Jahre lief und dem Studenten in den achtziger Jahren monatlich zwischen 1200 und 1300 Mark einbrachte.
"Sinn und Zweck unserer Zusammenarbeit", so der Geschäftsmann, "war es grundsätzlich, Herrn Pofalla für sein Jurastudium eine gewisse finanzielle Basis zu geben." Dessen Hauptaufgabe seien "politische Kontakte" gewesen und die Bearbeitung von Fragen des Miet- und Arbeitsrechts.
Zu Pofallas späteren Gegenleistungen ließ sich Schönmackers nur einen Satz entlocken: Die weitere Zusammenarbeit habe in "der politischen Unterstützung des Aufbaus" und "der Erweiterung unseres Betriebes" bestanden. Schönmackers' Firmenkonglomerat ist seitdem kräftig expandiert.
Das "vertrauensvolle Verhältnis" (Schönmackers) reichte weit ins Private. Auf Pofallas Polterabend 1989 feierte der Firmenchef kräftig mit. Gegenüber der Steuerfahndung gab Pofallas inzwischen geschiedene Ehefrau zu Protokoll, dass die beiden Männer "laufenden Kontakt" hatten und des öfteren "einen getrunken" hätten.
Kein Wunder also, dass sich Pofalla, als seine Ehe 1996 in die Brüche ging, wieder an seinen alten Freund wandte. Er brauchte 150 000 Mark. Von einem "starken finanziellen Druck auf Grund der bevorstehenden Scheidung" habe sein einstiger Schützling damals gesprochen, erinnert sich Schönmackers.
Pofalla, der zu dieser Zeit bereits für die renommierte Anwaltskanzlei Holthoff-Pförtner arbeitete - prominentester Kunde Altkanzler Helmut Kohl - und seit sechs Jahren im Bundestag saß, wollte das Geld in bar.
Die Art der Auszahlung überraschte seinen Gönner, er wäre davon ausgegangen, "dass solche Geldbewegungen von Konto zu Konto zu erfolgen haben".
Der Unternehmer entsprach dem Wunsch. Bis zu seiner Vernehmung im Sommer 2000 hat Schönmackers, laut Aussage bei der Steuerfahndung, Pofalla "regelmäßig" auf die Rückzahlung angesprochen, dieser habe "jedes Mal weiterhin den Wunsch geäußert, diese Rückzahlung zu verschieben". Ob das Darlehen inzwischen getilgt wurde, ist nicht bekannt.
Pofalla möchte sich zu den Vorgängen nicht äußern. Sein Bundestagsbüro teilte mit, dass er vor seiner Wahl zum Fraktionsvize am Dienstag nichts sagen möchte. Sein Förderer Schönemackers ließ eine Anfrage ebenfalls unbeantwortet. BARBARA SCHMID
Von Barbara Schmid

DER SPIEGEL 44/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 44/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Der Junge und der Müllbaron

Video 00:53

Anti-Smog-Projekt in China Riesiger Filterturm soll Luft reinigen

  • Video "Das Allerletzte des 31. Spieltags: The Walking Dead im Volkspark" Video 03:14
    Das Allerletzte des 31. Spieltags: The Walking Dead im Volkspark
  • Video "Mahnwache für Kampfhund: Er ist unser Chico Guevara" Video 02:21
    Mahnwache für Kampfhund: "Er ist unser Chico Guevara"
  • Video "Jurassic World-Ausstellung: T-Rex zum Greifen nah" Video 01:07
    "Jurassic World"-Ausstellung: T-Rex zum Greifen nah
  • Video "Neonazi-Treffen in Sachsen: Man muss die Rechten nicht gewähren lassen" Video 04:46
    Neonazi-Treffen in Sachsen: "Man muss die Rechten nicht gewähren lassen"
  • Video "Wohnen der Zukunft: Pool wird zur Landeplattform für Drohnen" Video 01:14
    Wohnen der Zukunft: Pool wird zur Landeplattform für Drohnen
  • Video "Herzogin Kate mit Wehen im Krankenhaus: Drittes Baby" Video 00:49
    Herzogin Kate mit Wehen im Krankenhaus: Drittes Baby
  • Video "Stockholm: Tausende tanzen in Gedenken an Avicii" Video 01:03
    Stockholm: Tausende tanzen in Gedenken an Avicii
  • Video "Videoanalyse zum Parteitag: Die Stimmung zeigt, wie unsicher die SPD ist" Video 02:05
    Videoanalyse zum Parteitag: "Die Stimmung zeigt, wie unsicher die SPD ist"
  • Video "Film Austin Powers: Mini-Me-Darsteller Verne Troyer ist tot" Video 01:02
    Film "Austin Powers": "Mini-Me"-Darsteller Verne Troyer ist tot
  • Video "Falsches Nachrichtenvideo: BBC dementiert Atomkrieg-Bericht" Video 01:30
    Falsches Nachrichtenvideo: BBC dementiert Atomkrieg-Bericht
  • Video "Webvideos: Neulich auf dem Supermarktparkplatz" Video 03:08
    Webvideos: Neulich auf dem Supermarktparkplatz
  • Video "Zum 92. der Queen: Artillerie in London" Video 00:46
    Zum 92. der Queen: Artillerie in London
  • Video "Prozess gegen Magier: Gericht verrät berühmten Copperfield-Trick" Video 00:58
    Prozess gegen Magier: Gericht verrät berühmten Copperfield-Trick
  • Video "Video aus Argentinien: Orcas jagen am Strand" Video 00:49
    Video aus Argentinien: Orcas jagen am Strand
  • Video "Anti-Smog-Projekt in China: Riesiger Filterturm soll Luft reinigen" Video 00:53
    Anti-Smog-Projekt in China: Riesiger Filterturm soll Luft reinigen