29.11.2004

GESTORBENWilli Illbruck

Willi Illbruck , 77. Wie der Versandhauskönig und Dressur-Olympiasieger Josef Neckermann gehörte der Rheinländer zu jenen erfolgreichen Nachkriegsunternehmern, die nebenbei auch noch eine Karriere als Sportler hinlegten. Zweimal, 1983 und 1993, gewann Illbruck den Admiral's Cup, die inoffizielle Weltmeisterschaft der Hochseesegler. Seine Rennboote ließ er vorzugsweise aus Kunststoff bauen, jenem Material, das er in die halbe Welt verkaufte. 1952, zwei Jahre nach der Heimkehr aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft, hatte er ein Unternehmen für Kunststofftechnik gegründet; heute beschäftigt der Zuliefererkonzern der Automobil- und Baubranche 1140 Mitarbeiter in neun Ländern. Illbruck verband seine Segelleidenschaft stets geschickt mit der Werbung für das Unternehmen. Zuletzt siegte 2002 eine Yacht mit dem Familien- und Firmennamen beim Volvo Ocean Race, einer 32 700-Seemeilen-Regatta rund um die Welt. Willi Illbruck starb am 21. November in Leverkusen.

DER SPIEGEL 49/2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/2004
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Willi Illbruck

  • Politische Gefangene in der Türkei: Kindheit hinter Gittern
  • Videoanalyse zum gescheiterten Brexit-Deal: Das gespaltene Königreich
  • Unterwasservideo: Krabbe kämpft gegen Kamera
  • Abgelehnter Brexit-Deal: Gegner und Befürworter in Wut auf May vereint