10.01.2005

TV-KONZERNESaban vor Neun-Live-Übernahme

Die Münchner Senderfamilie ProSiebenSat.1 Media AG (ProSieben, Sat.1, Kabel 1, N24) steht offenbar kurz davor, die Mehrheit an der Ismaninger Euvia Media AG zu übernehmen, die den Mitmach-Quizsender Neun Live und den Reisekanal Sonnenklar TV betreibt. "Bis Ende Januar könnte der Deal stehen", bestätigen unternehmensnahe Kreise. Die Verhandlungen seien "in der Endphase". ProSiebenSat.1 hält bereits 48,4 Prozent an dem Unternehmen, weitere 48,6 Prozent kontrolliert derzeit noch die Firma Hot Networks des US-Medienunternehmers Barry Diller. Die übrigen 3 Prozent liegen bei Euvia-Chefin Christiane zu Salm. ProSiebenSat.1-Haupteigner Haim Saban und seine leitenden Holding-Mitarbeiter hatten im vergangenen Jahr mehrfach ihr Interesse an einem Kauf bekundet, die Übernahme war auch Thema beim letzten Aufsichtsratstreffen Mitte Dezember. Bislang war der Deal an unterschiedlichen Preisvorstellungen gescheitert. So wollte die Verkäuferseite das Gesamtunternehmen offenbar mit bis zu 400 Millionen Euro bewertet sehen, was für die gepoolten Anteile von Hot Networks und Salm zu einem Verkaufspreis von mehr als 150 Millionen Euro geführt hätte. ProSiebenSat.1 würde der Deal strategisch gut ins Konzept passen, da sich die Kanalkette durch den Neuerwerb, der sich hauptsächlich über Telefongebühren finanziert, vom stagnierenden Werbemarkt unabhängiger machen will. Einen positiven Impuls könnte auch der schwächelnde Aktienkurs vertragen, der nach Höchstständen von rund 17 Euro 2004 Ende vergangener Woche um 13,60 Euro pendelte. Die beteiligten Unternehmen wollten den Übernahmeplan nicht kommentieren.

DER SPIEGEL 2/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.