17.01.2005

LEGENDENFrohman speaking

Er gründete 1927 die erste Boygroup der Welt, führte sie mit seinen fünf Musikerkumpeln zu internationalem Erfolg, wurde von den Nazis verfolgt, emigrierte in die USA, kehrte zurück und starb nahezu vergessen in Bremen. Die Lebensgeschichte des Berliner Juden Harry Frommermann, der als 21-Jähriger mit einer Suchanzeige für talentierte Sänger die Comedian Harmonists ins Leben rief, ist ein ebenso glanzvolles wie traurigtragisches Kapitel deutscher Unterhaltungskultur. Die Autoren Michael Augustin und Walter Weber haben sie für ein Hörfunk-Feature von Radio Bremen mit bislang unbekanntem Privatmaterial in einer anrührenden Collage aufbereitet. Die Resonanz auf "This is Harry Frohman speaking ...", wie sich Frommermann in Amerika umbenannte, war so groß, dass inzwischen mehrere Verlage Hörbücher mit der Sendung herausbringen wollen. Frommermann hat, anders als einige der anderen Mitglieder, das große Interesse an den Comedian Harmonists und ihren alten Hits ("Veronika, der Lenz ist da"), das in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre einsetzte, nicht mehr erlebt. Er starb 1975.

DER SPIEGEL 3/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

LEGENDEN:
Frohman speaking

  • Mount Tai: Der Eisfall am heiligen Berg
  • Brexit-Comedy: Gollum-Schauspieler parodiert erneut Theresa May
  • Theresa May präsentiert Plan B: "Ein zweites Referendum würde eine falsche Botschaft senden"
  • Vermisster Zweijähriger in Spanien: Einsatzkräfte stellen ersten Rettungstunnel fertig