25.01.1947

UNO-Land Helgoland

Keine Wohnmöglichkeiten mehr

"Wenn es nicht anders geht, dann soll man Helgoland doch der UNO unterstellen", sagte Landrat Damm in Gegenwart des Gouverneurs von Schleswig-Holstein, Champion de Crespigny, auf einer Sondersitzung des Pinneberger Kreistages.

Der Kreis Pinneberg ist für diese Frage zuständig, weil die Insel bis zur formalen "Aufhebung der Gemeinde Helgoland" diesem Kreis unterstellt war. Von ihm aus werden auch immer wieder warmherzige Vorstöße unternommen, um die drohende Zerstörung von dem Felsen-Eiland abzuwenden. "Helgoland ist nicht nur eine Naturseltenheit", sagte Landrat Damm, "es bietet auch für rund 3000 Menschen eine Heimat, und es ist für meereskundliche Forschungen, als Wetterwarte, als Fischereistützpunkt nahezu unersetzlich."

Wenige Tage vorher war auf eine der vielen dringenden Anfragen von Pinneberg eine Antwort der Militär-Regierung eingegangen. Darin hieß es, daß nicht beabsichtigt sei, die Insel zu sprengen, aber in den vielstöckigen unterirdischen Stollen Helgolands befänden sich noch große Mengen Munition, die nicht abtransportiert werden könnten und die zusammen mit den unterirdischen Einrichtungen gesprengt werden müßten.

Es sei deshalb nicht vorherzusagen, ob Helgoland wieder bewohnt werden könne. In absehbarer Zeit jedenfalls könne eine Freigabe zu Wohnzwecken kaum erfolgen, da fast alle Gebäude zerstört seien und die Voraussetzungen für eine neue Besiedelung fehlen würden.

Diese Antwort läßt die einen zagen, die andern hoffen. Man kann diesen auf breitem Sockel ruhenden Riesenfelsen nicht restlos in die Luft jagen, aber Fachleute versichern; daß es immerhin kräftig krachen wird in seinem morschen Gestein.


DER SPIEGEL 4/1947
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 4/1947
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

UNO-Land Helgoland