23.04.1979

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

Montag, 23. 4.

20.15 Uhr. ARD. Die Herren mit den Ärmelschonern

Mit einem "witzigen, verschmitzten" TV-Film über die "zunehmende Bürokratisierung" startet die ARD ihren zweiten "französischen Abend", für den die Pariser Station "Antenne 2" drei Produktionen geliefert hat. Auf das Fernsehspiel folgen um 21.45 Uhr Ausschnitte aus dem Kulturmagazin "Le rèveil culturel francais" und -- um 23.00 Uhr -- eine Popmusik-Show. 20.15 Uhr. ZDF. Reklamationen

65 von 100 deutschen Arbeitnehmern können nach der Pensionierung auf betriebliche Altersversorgung hoffen. Häufig jedoch werden die Ansprüche durch komplizierte "Versorgungsordnungen" begrenzt. Das Verbrauchermagazin demonstriert "Skandalfälle".

21.15 Uhr. West III. Die Marseillaise Jean Renoirs Historienfilm (1938), der auf Francois Truffaut "neorealistisch" wie eine "Wochenschaumontage über die Französische Revolution" wirkte.

21.20 Uhr. ZDF. Die Schattengrenze Fernsehfilm von Dieter Wellershoff -- ein psychologisches Kriminalstück um einen erfolglosen Geschäfts- und Lebemann (Günther Lamprecht mit Antje Hagen, Photo), der von Geld und großer Karriere träumt und als Komplice einer internationalen Diebesbande endet,

Dienstag, 24. 4.

19.30 Uhr. ZDF. Der Schuft, der den Munchhausen schrieb

ZDF-Autor Ekkehard Beyer schildert in seiner "Moritat nach Tatsachen" die abenteuerliche Vita des Hofrats Rudolf Erich Raspe aus Hessen-Kassel, der im 18. Jahrhundert die Münchhausen-Story verfaßte.

20.15 Uhr. Hessen III. Das Testament des Dr. Cordelier

Französischer Gruselfilm (1959) mit Jean-Louis Barrault, ein schwächeres Werk von Jean Renoir.

21.00 Uhr. ARD. Report

Moderator Franz Alt kommentiert eine Allensbach-Umfrage ("Kennen die Deutschen ihre Verfassung?"), die "katastrophale Zahlen gebracht" hat: "Sozialstaatliche Prinzipien des Grundgesetzes" werden häufig der DDR-Verfassung zugeordnet. Außerdem: "DDR-Maulkorb für Journalisten" und ein Porträt der Grüne-Listen-Spitzenkandidatin für den Europawahlkampf, Petra Kelly.

21.20 Uhr. ZDF. Der Eisbär bekommt Räder

Die wirtschaftliche und strategische Erschließung Sibiriens ist eines der wichtigsten sowjetischen Planziele. Bis 1983 etwa soll die sogenannte Baikal-Amur-Magistrale vollendet sein, eine 3000 Kilometer lange ostsibirische Eisenbahnlinie. ZDF-Mitarbeiter Robert Stengl beobachtete die Arbeit an dem "Jahrhundertprojekt".

22.00 Uhr. ZDF. Hilfe, der Doktor ertrinkt

Mit Nikolai van der Heydes gemütvoller Kino-Posse (1973) um einen schrullig-verlichten Landarzt startet das ZDF eine dreiteilige holländische Spielfilmschau Deutsche Erstaufführung

Mittwoch, 25. 4.

19.20 Uhr. ZDF. Querschnitt Hoimar von Ditfurth will in der Sendung über "Spielarten modernen Aberglaubens" erklären, "warum das Vertrauen in die Kompetenz der Wissenschaft abbröckelt". Den Vormarsch des Irrationalismus, die Faszination von Sekten, Astrologie und Okkultismus wertet der Professor als "ein Symptom unserer derzeitigen gesellschaftlichen Verfassung".

20.15 Uhr. ARD. Anton Sittinger TV-Renaissance für den bayrischen Romancier Oskar Maria Graf: Nach Fassbinders "Bolwieser"-Verfilmung hat nun Rainer Wolffhardt ein (1937 im Exil verfaßtes) Graf-Werk verarbeitet -- die Chronik eines "typisch deutschen Kleinbürgers" (Walter Sedlmayr, Photo, r.) zwischen 191 S und 1933. 20.15 Uhr. Nord III. Zur Schleswig-Holstein-Wahl

Zur Landtagswahl am 29. April ein zweistündiges Hearing mit den Spitzenkandidaten der Parlamentsparteien. 21.20 Uhr. Bayern III. Scheidung auf italienisch

Pietro Gennis sarkastische, sozialkritische Mordkomödie (1961) mit Marcello Mastroianni.

22.00 Uhr. ARD. Nur ein paar braune Schafe?

Im letzten halben Jahr wurden allein in West-Berliner Schulen 55 "neonazistische Vorfälle" bekannt. Die WDR-Reporter Wolfgang Landgraeber und Dirk Gerhard haben in ihrem Bericht über den zunehmenden Rechtsextremismus Jugendliche in Berlin und Hannoversch Münden befragt. Ihr Resümee: "16- bis 20jährige neigen stärker zu rechtsextremem Gedankengut. als bisher angenommen wurde"; an den Schulen kommt die Aufklärung über die NS-Ära zu kurz.

22.05 Uhr. ZDF. Sport aktuell Mit Berichten von der Endrunde der Eishockey-Weltmeisterschaft in Moskau und von den Rückspielen im Halbfinale des Fußball-Europacups.

Donnerstag, 26. 41.

20.15 Uhr. ARD. Die Fernseh-Diskussion

Aktuelles Gespräch, moderiert vom BR-Chefredakteur Rudolf Mühlfenzl. 21.20 Uhr. ZDF. Die Bonner Runde

Thema: "Haben die Deutschen noch eine Geschichte?" Unter der Leitung von Johannes Gross diskutieren unter anderen Kultusminister Hans Maier (CSU), Erhard Eppler (SPD) und der Historiker Eberhard Jäckel.

21.50 Uhr. West III. Jugendreligionen: Retter oder Rattenfänger? Open-end-Diskussion mit Experten und Betroffenen.

21.55 Uhr. Nord III. Bücherjournal

Vorgesehen ist ein Interview mit Günter Graß über seine neue Erzählung "Treffen in Telgte".

22.00 Uhr. ARD. Da schau her

Kabarettistische Szenen und Sketche mit dem bayrischen Dialekt-Autor und Schauspieler Gerhard Polt, der als "satirischer Narr" (Polt über Polt) auf der Münchner Szene ein Begriff geworden ist.

22.30 Uhr. ZDF. Ein silbernes Paar (Wh.)

"Kleines Fernsehspiel" von Robert Hartmann, ein dokumentarischer Kamerafilm über ein Essener Arbeiterehepaar.

23.00 Uhr. ARD. Annäherung an Friedrich Dürrenmatt

Filmporträt von Gerd Kairat und Heinz-Ludwig Arnold.

Freitag, 27. 4.

20.15 Uhr. ARD. Endlich sind wir reich (sw)

Mit der ironischen Gesellschaftskomödie (1932) über ein spießiges englisches Ehepaar, das unverhofft zu Geld kommt und mit feinen Leuten Bekanntschaft macht, setzt die ARD ihre Hitchcock-Werkschau fort. Deutsche Erstaufführung.

21.40 Uhr. ARD. Ein Stück für den Blaumann

Die WDR-Mitarbeiter Gernot Steinweg und Enzio Edschmid beschreiben ein (von der Gewerkschaft angeregtes) Theaterexperiment: Beraten von Ruhr-Stahlarbeitern, schrieb eine Schauspielergruppe ein Stück über die 35-Stunden-Woche, das bei den Ruhrfestspielen aufgeführt werden soll.

22.00 Uhr. ZDF. Aspekte

Moderator: Walther Schmieding. Das Pariser "Thèâtre du Soleil" dramatisiert Klaus Manns Schlüsselroman "Mephisto"; an der Stuttgarter Oper inszeniert August Everding die deutschsprachige Erstaufführung der Penderecki-Oper "Das verlorene Paradies".

23.20 Uhr. ZDF. Die Spur führt nach Soho

Konventioneller britischer Falschgeld-Krimi (1968) von Sam Wanamaker, mit Yul Brynner.

Samstag, 28. 4.

19.50 Uhr. Südwest III. Reise in Italien (SW>

Rossellini-Spielfilm (1953) mit Ingrid Bergman und George Sanders. 20.15 Uhr. ZDF. Frühstück bei Tiffany Blake Edwards Hollywood-Komödie (1961) mit Audrey Hepburn nach einer Novelle von Truman Capote -- zum drittenmal im Fernsehen. 22.05 Uhr. ARD. Topas

Hitchcocks Spionage-Thriller von 1968 (Photo).

Sonntag, 29. 4.

16.20 Uhr. ZDF. Charlie Chaplin: Ein Hundeleben

In 60 Slapsticks hatte Chaplin gespielt, als er 1918 diesen ersten längeren 4 Spielfilm um einen verhungerten Stadtstreicher drehte.

20.30 Uhr. ARD. Kampf unter Wasser Mit zwei Produktionen gastiert die Peking-Oper beim Hamburger Festival "Theater der Nationen". Szenen aus dem klassischen Repertoire überträgt der NDR live aus dem Deutschen Schauspielhaus.

21.45 Uhr. ZDF. Charlie Chaplin: Der Pilger

Kurzspielfilm (1923): Chaplin als entsprungener Häftling, der in einer frommen Landgemeinde das Pfarramt übernimmt.

22.20 Uhr. ARD. Die Beduinen von Wadi Rum

Feature von Werner Koch und Günther Hassert über Nomaden in Südjordanien.

23.05 Uhr. ARD. Bücherjournal Martin Walser wird zu seinem Roman "Seelenarbeit" befragt, ein Gespräch mit Axel Eggebrecht über "dreißig Jahre Bundesrepublik" und ein Porträt der Pariser Autorin Marie Cardinal ("Roman einer Analyse").


DER SPIEGEL 17/1979
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 17/1979
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN