26.09.1977

VERBÄNDEZahlen, die man glaubt

Im Verband der Elektrizitätswerke, Gesprächspartner der Regierung bei der Abfassung von Energieprognosen, soll der Einfluß konservativer Energiepolitiker gewahrt bleiben.
Als Hanns Martin Schleyer entführt worden war und die Terroristen drohten, der nächste werde einer aus der Energiewirtschaft sein, zog sich Deutschlands prominentester Stromverkäufer nach Spanien zurück. Diesen Montag aber ist er, von Polizei eskortiert, wieder da: Erhard Keltsch, 65, Vorstandssprecher des Elektrizitätskonzerns Preußenelektra, will sein Haus bestellen.
Als Grand old man der Branche war der Preußenelektra-Chef neben dem RWE-Vorstand Heinrich Mandel ständiger Gesprächspartner der Bundesregierung, wenn es um Fragen der Kernkraft oder die Fortschreibung von Energieprogrammen ging. Weder Mandel noch Keltsch hatten es dabei nötig, als offizielle Sprecher des Branchen-Verbandes VDEW* aufzutreten. Keltsch stand nur dem VDEW-Landesverband Niedersachsen-Bremen vor. Nun aber, mit seinem drohenden Abgang, fürchtet Erhard Keltsch, seine Preußenelektra, Deutschlands drittgrößte Stromfabrik, könne den bislang gewohnten Einfluß rasch verlieren.
Um das zu verhindern, möchte Keltsch Anfang der Woche in einer internen Vorstandssitzung der VDEW helfen, einen seiner eigenen Zöglinge ins Präsidentenamt der VDEW zu schieben: Reinhard Bartsch, 51, Vorstand der Schleswig-Holsteinischen Stromversorgungs-AG (Schleswag) in Rendsburg. Volkswirt Bartsch, gelernter Bankmann und einstiger Marineoffizier, ist bereits seit einem Jahr stellvertretender Verbandsvorsitzender -- aber noch viel länger Keltschs Untergebener. Denn seine Schleswag gehört zu 55 Prozent der Preußenelektra.
Bartsch hatte sich seinem Chef bei vielen Gelegenheiten gefällig gezeigt. So vertrat Bartsch eisern die von Keltsch und Mandel zu einem Naturgesetz erhobene Behauptung, der Stromverbrauch in Deutschland werde sich alle zehn Jahre verdoppeln. Anderslautende Prognosen, die gelegentlich vom Dachverband der Stromerzeu-
* Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke.
ger selbst erstellt worden waren, ließ Bartsch verschwinden -- die letzte erst im Sommer dieses Jahres.
Auch in der Gewinnabführung verwöhnte Bartsch den Chef. Seine Schleswag leistet sich die höchsten Stromtarife in Deutschland, außerdem verlangt sie von der Kundschaft periodische Pauschalzahlungen, die ihr hohe Liquidität und Zinsgewinne sichern.
Ärger dagegen steht dem so glänzend abgesicherten Bartsch allein noch an der Heimatfront ins Haus. Dort hat ihm die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Kiel ein Ermittlungsverfahren -- Aktenzeichen 2 JS 470/77 -- aufgedrückt, das dem Arztsohn und einstigen Marineoffizier Bartsch peinlich ist. Angeblicher Grund des Verfahrens: Chef Bartsch habe seinen Werksarzt -- privat sein Nachbar -- bei unterlassener Hilfeleistung mit Todesfolge gedeckt.
Prominente VDEW-Mitglieder wollen Bartsch, der als Vertreter herkömmlicher Verbandspolitik gilt, denn auch nicht. Selbst in Heinrich Mandels RWE nimmt die Partei derer zu, die gegenüber den Energieplanern der Bundesregierung eingestehen möchten, die bisherigen Stromverbrauchsprognosen seien falsch gewesen.
Damit der Vorstand des Verbands durch solche Aussage nicht Gesicht und Gewicht verliere, favorisiert eine starke Gruppe unter den Stromerzeugern statt Bartsch den in dieser Hinsicht unbelasteten Kraftwerkstechniker Günter Niehage, Vorstand des kommunalen Stromversorgungsunternehmens VEW Dortmund. Ein RWE-Manager: "Wir müssen doch einen haben, dem die Regierung unsere Zahlen jetzt noch glaubt."

DER SPIEGEL 40/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 40/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

VERBÄNDE:
Zahlen, die man glaubt

Video 00:57

Amateurvideo von Teneriffa Gigantische Wellen reißen Balkone weg

  • Video "Wintersport-Gadget: Skifahren - nur ohne Ski" Video 01:08
    Wintersport-Gadget: Skifahren - nur ohne Ski
  • Video "Möglicher Felssturz im Allgäu: Ein Berg bricht auseinander" Video 02:58
    Möglicher Felssturz im Allgäu: Ein Berg bricht auseinander
  • Video "Indien: Baby gerät unter einen Zug - und überlebt" Video 00:51
    Indien: Baby gerät unter einen Zug - und überlebt
  • Video "Zwei Kopftuchträgerinnen: Dann sind alle Klischees zusammengebrochen" Video 04:14
    Zwei Kopftuchträgerinnen: "Dann sind alle Klischees zusammengebrochen"
  • Video "Schach-WM-Videoanalyse: Carlsen hatte Angst vor Caruanas Läufern" Video 05:35
    Schach-WM-Videoanalyse: "Carlsen hatte Angst vor Caruanas Läufern"
  • Video "Verblüffende Verwandlung: Junge Asiatin wird zu Einstein" Video 00:42
    Verblüffende Verwandlung: Junge Asiatin wird zu Einstein
  • Video "Videoblog Altes Hirn vs. neue Welt: Warum Langweile gut tut" Video 02:18
    Videoblog "Altes Hirn vs. neue Welt": Warum Langweile gut tut
  • Video "Trumps Idee gegen Waldbrand: Holt die Harken raus!" Video 02:24
    Trumps Idee gegen Waldbrand: Holt die Harken raus!
  • Video "Spektakulärer Bau in China: Luxushotel eröffnet in Tagebau" Video 01:09
    Spektakulärer Bau in China: Luxushotel eröffnet in Tagebau
  • Video "Wir drehen eine Runde: Wie fährt sich ein Hybrid-Kompaktauto?" Video 07:34
    Wir drehen eine Runde: Wie fährt sich ein Hybrid-Kompaktauto?
  • Video "SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Autodiebstahl in Moskau" Video 11:44
    SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Autodiebstahl in Moskau
  • Video "Video: Hier wird gerade das verschollene argentinische U-Boot entdeckt" Video 01:57
    Video: Hier wird gerade das verschollene argentinische U-Boot entdeckt
  • Video "Großküche für Waldbrandopfer: Wir kochen bis zu 6000 Gerichte täglich" Video 01:25
    Großküche für Waldbrandopfer: "Wir kochen bis zu 6000 Gerichte täglich"
  • Video "Ärztemangel in Hessen: Zur Blutabnahme in den Bus" Video 03:52
    Ärztemangel in Hessen: Zur Blutabnahme in den Bus
  • Video "Amateurvideo von Teneriffa: Gigantische Wellen reißen Balkone weg" Video 00:57
    Amateurvideo von Teneriffa: Gigantische Wellen reißen Balkone weg