29.08.1977

Atom-Protest mit starkem Umsatz

Ein internationaler Verkaufs-Hit ist aus der lächelnden Sonne mit dem Slogan "Atomkraft? Nein danke" geworden. Das Symbol der Kernkraftgegner -- ohne Werbe- und Public-Relations-Aufwand "einfach so" von Bürgerinitiativen feilgeboten -- ist zur Zeit in zwölf Sprachen auf dem Markt, millionenfach verarbeitet auf Anstecknadeln, Autoaufklebern, Postern, T-Shirts und Einkaufstüten. Allein von den Buttons sind eine Million Exemplare in bisher 16 Länder verkauft worden -- nicht gerechnet die Raubdrucke, mit denen sich gewerbliche Hersteller in die Erfolgslinie einreiben wollten. Das Copyright für die sonnige Protestmarke liegt nach wie vor bei ihren Erfindern, der dänischen Anti-Kernkraft Organisation O.O. A. in Kopenhagen. Deren Anliegen ist es, Verkaufserlöse ausschließlich regionalen Bürgerinitiativen zugute kommen zu lassen. Für Umsatz sorgen die Umweltschützer dabei selbst, seit neuestem auch durch das Sammeln der verschiedensprachigen Schildchen. Eines der begehrtesten Tauschobjekte: die Sonne mit russischer Aufschrift -- eine Version, die von der O.O. A. ursprünglich "eher als Ulk" verstanden worden war.

DER SPIEGEL 36/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 36/1977
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Atom-Protest mit starkem Umsatz

  • Mein Leben unter WasserFaszination Tauchen: Auge in Auge mit Hai, Buckelwal und Co.
  • Frankreich: Erneut Krawalle bei "Gelbwesten"-Protest
  • Rekord-Treffen: Alles voller Schlümpfe!
  • Vor NBA-All-Star-Game: Diallo krönt sich zum Dunk-Champion