01.08.2005

MUSIKINDUSTRIESonyBMG kauft sich Deutschpop-Kompetenz

Deutschlands erfolgreichstes unabhängiges Plattenlabel verliert überraschend seine Eigenständigkeit: Der Musikkonzern SonyBMG übernimmt die Hälfte von Four Music, dem Plattenlabel der Fantastischen Vier. Offenbar will der Plattenriese so schnell wie möglich stärker vom Deutschpop-Boom profitieren: Four Music hatte mit seinen Künstlern wie Max Herre, Gentleman und Joy Denalane im vergangenen Jahr eine Reihe von Top-Hits. Vor allem der Erfolg deutscher Künstler verhalf der seit Jahren kriselnden Musikbranche zu einem Aufschwung. Deshalb sind alle Plattenfirmen bemüht, mehr deutsche Bands in ihr Repertoire aufzunehmen. SonyBMG investiert eine siebenstellige Summe in den 50-Prozent-Anteil. Das Geld fließt jedoch nicht an die Gesellschafter - vor allem die Fantastischen Vier -, sondern muss in den Aufbau neuer Künstler investiert werden.

DER SPIEGEL 31/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 31/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MUSIKINDUSTRIE:
SonyBMG kauft sich Deutschpop-Kompetenz