19.08.1974

Biblisches Rad patentiert

Angeregt von den Visionen des Propheten Hesekiel, dessen biblischer "Gotteswagen" auf einem merkwürdig anmutenden Rad zugleich nach vorn und auch zur Seite fuhrwerken konnte (Hesekiel, Kapitel 1, Vers 16: wie wenn ein Rad inmitten des anderen wäre"), hat der Nasa-Projektchef Josef Blumrich ein jetzt auch vom US-Patentamt anerkanntes Über-Rad entwickelt. An der Außenseite ist es von sechs schlauchartigen Felgensegmenten umgürtet, die über Speichen mit der Radnabe verbunden sind. Jedes der walzenförmigen Segmente soll sich gesondert bremsen oder betreiben lassen -- und so werden auch aus dem Stand bizarre Fahrmanöver möglich: schräge Vorwärtsfahrt, einfaches Seitwärtsfahren oder auch abrupte Schwenkmanöver. Raumgleiter und Flugzeuge könnten auf Blumrichrädern schräg landen, Autos und Rasenmäher beweglicher werden, hofft der Erfinder.


DER SPIEGEL 34/1974
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

DER SPIEGEL 34/1974
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Biblisches Rad patentiert