03.09.1958

NEU IN DEUTSCHLANDDer Kanal (Polen)

Als erster polnischer Spielfilm nach dem Krieg ist in den Kinos der Bundesrepublik dies mit einem Cannes-Sonderpreis dekorierte Werk des jungen Regisseurs Andrzej Wajda zu sehen. Erbittert aufrichtig rekonstruiert der Film den anbefohlenen und von vornherein aussichtslosen Marsch eines Trupps von Widerstandskämpfern des Warschauer Aufstandes 1944 durch die unterirdischen Abwässerkanäle und reproduziert das elende Verenden dieser Menschen in fließendem Unrat und ekelhaften Dünsten. Obgleich der Regisseur die Trostlosigkeit des Vorganges nicht ir einer straffen Handlung aufzufangen vermochte, gelang es ihm, Tapferkeit, Versagen und die entwürdigende Unsinnigkeit des Krieges in Szenen darzustellen, die routiniertere Heldenfilme aus Nato-Ländern deklassieren. (Polski-Film.)

DER SPIEGEL 36/1958
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 36/1958
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Der Kanal (Polen)

  • Whistleblower Daniel Ellsberg: "Wartet nicht, bis die Bomben fallen"
  • Gelbwesten-Proteste in Paris: Demonstranten beleidigen bekannten Philosophen antisemitisch
  • Indonesien: Chaotische Evakuierung nach Flugzeug-Crash
  • Snowkiting: Deutscher Doppelsieg auf zugefrorenem Alpensee