15.10.1973

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

Montag, 15. 10.
19.30 Uhr. ZDF. Tagesausflug
"Bevölkerungsgruppen, die normalerweise wenig voneinander wissen", möchte das ZDF in seiner neuen TV-Reihe zusammenbringen. Zum Auftakt besuchten 15 Stuttgarter Hausfrauen Fließbandarbeiterinnen einer Bosch-Kühlmöbelfabrik bei Ulm.
20.15 Uhr. ARD. Monitor
Das WDR-Magazin zeigt, wie Ölfirmen und Händler am Nahost-Krieg verdienen und fordert, daß auch die deutsche Botschaft in Santiago chilenischen Linken Asyl gewähren soll. Außerdem ein Bericht über alte Bundesbürger, die in Heilanstalten abgeschoben werden. Im "Kreuzfeuer": der CDU-Generalsekretär Biedenkopf. Leitung: Klaus "Bresser.
20.15 Uhr. ZDF. Kontakte
In dem "Magazin für Lebensfrage" wollen die ZDF-Kirchenredaktionen künftig achtmal pro Jahr "gesicherte Erkenntnisse der Lebensberatung, der Seelsorge und der Psychotherapie weitergeben". Thema der ersten Folge: Hospitalismus und andere defekte Mutter-Kind-Beziehungen.
20.45 Uhr. DDR II. Neun Tage eines Jahres (sw)
Michail Romms Kinowerk (1961) wurde im Westen als Signal gedeutet für "die Wandlung, die sich im nachstalinistischen Tauwetter auch beim sowjetischen Film vollzogen hat" --
21.15 Uhr. ZDF. Rückstände
Nach einem Stück des amerikanischen Underground-Autors Kenneth Pressman inszenierte ZDF-Regisseur Oswald Depke diesen Dialog zwischen einem schnoddrig-zynischen US-Twen und einem heruntergekommenen deutschen Immigranten (Shmuel Rodensky).
21.30 Uhr. Nord III. Aktuelles Streitgespräch
Joachim Fest diskutiert mit Rudolf Augstein, Sebastian Haffner, Marcel Reich-Ranicki und Richard Löwenthal ("Bund Freiheit der Wissenschaft") über seinen "Hitler"- Bestseller. Leitung: Hans Werner Richter.
22.50 Uhr. ARD. Szenen aus dem Leben eines Aktivisten
Die Satire von Bata Cengic wurde vergangenes Jahr von jugoslawischen Kritikern gerühmt. von Film-Funktionären als "subversiv empfunden. In ironisch-stimmungsvollen Bildern wird von bosnischen Brigadiers erzählt, die -- 1947 im ganzen Land als "Helden der Arbeit" gefeiert -- heute als Nachtportiers und Fahrstuhlführer arbeiten und wehmütig ihre Gipsbüsten betrachten. Deutsche Erstaufführung.
Dienstag, 16. 10.
21.00 Uhr. Nord III. Stanislaw Lem Interview mit dem polnischen Schriftsteller, Autor literarisch bedeutender Science-fiction.
21.15 Uhr. ZDF. Blickpunkt: Mehr Wohnungen für weniger Geld? Report über die Bau- und Wohnungsmarkt-Misere. Zu den Bonner Reformplänen wird Städtebauminister Vogel von Florian Höner im Studio befragt.
21.50 Uhr. Hessen III. Verhandlung gegen die Reichstagsbrandstifter (sw)
Deulig-Wochenschau vom 11. Oktober 1933.
22.00 Uhr. ZDF. Der internationale Kurzfilm (sw)
Gezeigt wird das Filmprotokoll über Arbeit und Freizeit von Lehrmädchen einer Ost-Berliner Reinigung, das Jürgen Böttcher, interessantester DDR-Dokumentarfilmer, 1972 für eine Defa-Reihe über Dienstleistungsgewerbe aufgenommen hat. Anschließend das "Psychodrama" des Polen Marek Piwowski, in dem Fürsorgezöglinge ihre "gesellschaftlichen Rollen" in einem "Aschenbrödel-Spiel" nachempfinden.
Mittwoch, 17. 10.
17.55 Uhr. DDR I. Fußball-Länderspiel: DDR gegen UdSSR
Live-Übertragung des Spiels aus Leipzig.
20.15 Uhr. ARD. Die kostbarsten Wochen des Jahres
Knapp drei Wochen hat Gerhard Bott zwei deutsche Familien auf einer Mallorca-Pauschalreise begleitet. Sein Report aus "einer Manhattan-artigen Urlaubswelt" will "auf breiter Basis Unzufriedenheit an gesellschaftlichen Fehlentwicklungen wecken": Die genormte Freizeitgestaltung, so Bott, "entspricht exakt der Arbeitswelt des einzelnen".
20.15 Uhr. ZDF Magazin
20.15 Uhr. Hessen III. Der Einwanderer (sw)
Charlie-Chaplin-Groteske von 1917.
20.15 Uhr. Bayern III. Seidenstrümpfe
Rouben Mamoulians Hollywood-Musical (1957, mit Cyd Charisse und Fred Astaire), zu dem Billy Wilder die Vorlage schrieb.
20.15 Uhr. Südwest III. Der Riß "Leute, die Melodramen nicht mögen, sagen, er sei schwülstig", meint Claude Chabrol zu seinem 22. Spielfilm (1970), einer elegant-zynischen Attacke auf "das moribunde Bürgertum".
20.45 Uhr. Hessen III. The Lawless (sw)
Joseph-Losey-Spielfilm von 1946 um rassistische US-Kleinstädter, die einen Mexikaner lynchen wollen. 21.15 Uhr. ZDF. Thalias Töchter Theater war. so Walther Schmieding, "jahrhundertelang in einer männerorientierten Gesellschaft einziges Forum für profilierte Frauen". In seinem Film stellt er zwei prominente Bühnenchef innen vor: Ellen Stewart, Gründerin der New Yorker Off-Off-Broadwaygruppe "La Mama", und Mira Trailovic, Leiterin des Belgrader Avantgarde-Theaters "Atelier 212"
Donnerstag, 18. 10.
20.15 Uhr. ARD. Pro und Contra Über die Forderung der Opposition, Steuererleichterungen schon ab 1974 einzuführen, diskutieren Hermann Fredersdorf (Bund Deutscher Steuerbeamten) und Heinz Murmann (Bonner Wirtschaftskorrespondent des "Kölner Stadt-Anzeigers". Eingeladen wurden außerdem die Bundestagsabgeordneten Hermann Höcherl (CSU) und Rainer Offergeld (SPD), Gerda Hesse von der DAG und der Wirtschaftswissenschaftler Albrecht Kruse- Rodenacker. Leitung: Emil Obermann.
20.15 Uhr. West III. Tagebuch einer Kammerzofe (sw)
Luis Bunuels berühmtes Kinowerk von 1964, ein zornig-analytisches Porträt Faschismus-anfälliger Kleinbürger und Gutsherren von perverser Nichtigkeit.
21.05 Uhr. Hessen III. Lions Love
Von "Stars, Filmen, gemieteten Villen und politischen Helden erzählt die Französin Agnès Varda in ihrem Hollywood-Film (1969): für Kritiker "die US-Collage einer neugierigen. verwirrten Europäerin
21.15 Uhr. ZDF. Kontrovers
Studiogespräche und Filmbeiträge über die Konsequenzen des Nahost-Krieges für die Entspannungspolitik. Leitung: Karl Heinz Schwab.
21.30 Uhr. Nord III. Meine Gitarre ist mein Gewehr ...
Selbstporträt des kubanischen Gitarristen und Komponisten Leo Brouwer. der als Musikdozent in Havana arbeitet.
21.45 Uhr. ARD. Titel, Thesen, Temperamente
Geplant sind ein Gespräch mit Peter Handke und das (bereits angekündigte) Interview mit der Pariser Pop-Künstlerin Niki de Saint Phalle zu ihrem ersten Spielfilm (siehe auch Seite 186). Außerdem ein Beitrag über die auch bei Pädagogen umstrittene Einführung der Mengenlehre für Erstklassler.
22.00 Uhr. ZDF. Impulse
Moderator: Wilfried Hoffer. Das Magazin will "die gesellschaftspolitische Funktion von Bürger-Initiativen" überprüfen. Dazu ein Beispiel aus Harlem, wo eine Elterngruppe seit sechs Jahren ihre Kinder selbst unterrichtet, und ein Film über ein West-Berliner Kollektiv, das Kinder einer Obdachlosensiedlung in Kreuzberg betreut.
Freitag, 19. 10.
20.15 Uhr. ARD. Meisterschaft im Seitensprung
Charles Walters, sterile US-Komödie (1959) mit Doris Day und David Niven.
20.15 Uhr. West III und Hessen III. Gesellschaftsspiel -- Versuche mit der Welt von morgen
Zu Beginn einer sechsteiligen TV-Reihe über "Die Grenzen des Wachstums" können Zuschauer telephonisch über eine Großrechenanlage die Daten der Studie des Clubs of Rome erfragen.
21.30 Uhr. ZDF. Die Rückkehr
TV-Spiel über einen italienischen Gastarbeiter, der enttäuscht nach Sizilien zurückkehrt und sich auch dort nicht mehr einleben kann. Der mit Laiendarstellern gedrehte Film wird größtenteils unsynchronisiert gesendet.
22.00 Uhr. Bayern III. Jenseits des Gesetzes (sw)
"Habe ich 20 Jahre meines Lebens als Romancier vergeudet, während ich die ganze Zeit nicht anderes sein wollte als Schauspieler?" fragte Marilyn- Monroe-Biograph Norman Mailer 1968 bei dem US-Erfolg seines (in vier Nächten abgedrehten) zweiten Films. Er spielt einen New Yorker Polizeileutnant (Photo), der bei nächtlichen Verhören Sexklub-Besucher. Drogensüchtige und Neger schikaniert.
Samstag, 20. 10.
20.15 Uhr. ZDF. Die Frau mit den zwei Gesichtern (sw)
Greta Garbos letzte Filmrolle (1941). Nach dem Mißerfolg dieser Verwechslungskomödie" in der sie abwechselnd als Skilehrerin und Vamp auftritt, zog sich die Göttliche zurück. Regie: George Cukor.
21.00 Uhr. Südwest III. L'Atalante Jean Vigos poetisch-surrealer Liebesfilm (1934) wurde während seiner tödlichen Krankheit vom Produzenten zum Rührstück verstümmelt. Freunde haben die Urfassung rekonstruiert.
21.00 Uhr. West III. Reed -- Mexiko in Aufruhr
Nach der gleichnamigen Reportage des US-Journalisten und Mitbegründers der amerikanischen KP John Reed drehte der Franzose Paul Leduc diesen Film über die mexikanische Revolution.
21.20 Uhr. Nord III. Zwei Freunde, ein Mädchen und eine Freundin (sw) Sowjetische Film-Burleske (1927) von Alexei Popow über zwei Bauern, die mit einer selbstgebastelten Maschine einen Kapitalisten ärgern.
22.35 Uhr. ARD. Die Lügner (sw)
Französischer Kolportage-Krimi (1961) mit Dawn Addams, Jean Servais und Claude Brasseur. Regie: Edmond Gréville.
Sonntag, 21. 10.
21.00 Uhr. ARD. Zwei kluge Männer und die Treue einer Frau
"Wie Moral als raffiniertes Unterdrückungsinstrument in der Gesellschaft eingesetzt wird", will Jungfilmer Georg Lehner in seinem ersten Fernsehstück darstellen, das nach einer Episode aus Goethes "Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten" entstand. Erzählt wird von einem venezianischen Kaufmann aus dem 15. Jahrhundert (Lehner: "Der Prototyp des Kapitalisten") und seiner jungen Frau, die "durch Männermoral zurechtgebogen wird" und schließlich ihre erzwungene Tugendhaftigkeit selbst "als höheres ethisches Gut betrachtet" -- Lehner hat das behutsame Emanzipationsstück 1972 mit der Münchner Schülerin Kristina Nel (Photo) und dem damaligen Bremer Generalintendanten Kurt Hübner (l.) inszeniert.
21.15 Uhr. ZDF. Bonzen, Opium und Soldaten
"Sturmzeichen der großen ostasiatischen Revolution" sah Peter Scholl-Latour im Grenzgebiet zwischen Burma, Thailand und Laos, das er "zu Fuß, zu Pferd und auf Pirogen bereiste".
21.30 Uhr. Bayern III. Bonaparte und die Revolution (sw)
Vier Jahre lang arbeitete Frankreichs Film-Pionier Abel Gance an diesem Monumental-Stummfilm (1926), der ihm selbst nicht gefiel. Zur Tonfassung. die jetzt in zwei Teilen gezeigt wird, hatte ihn 1968 Kulturminister Malraux überredet.

DER SPIEGEL 42/1973
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


DER SPIEGEL 42/1973
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DIESE WOCHE IM FERNSEHEN

  • LKW außer Kontrolle: Rettung in letzter Sekunde
  • Showeinlage auf Premierenfeiern: Wenn Aquaman den Haka tanzt
  • Videoanalyse: Was das Votum für May bedeutet
  • Älteste Fallschirmspringerin der Welt: 102-Jährige wagt den Absprung