01.10.2005

FORSCHUNGPlattner geht stiften

SAP-Mitbegründer Hasso Plattner, 61, steckt weitere Millionen aus seinem Milliardenvermögen in die Wissenschaft. Nach dem seit 1998 in Potsdam ansässigen Forschungsinstitut für Computer-Software eröffnet Plattner am kommenden Montag im Silicon Valley ein Institute of Design. Die neue Denkfabrik, die vom Stifter zunächst mit 35 Millionen Dollar ausgestattet wird, soll eng mit der Stanford University zusammenarbeiten. Projektgruppen aus Ingenieuren, Pädagogen sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern sollen dort, so Plattner, "Innovationen hervorbringen, die einen noch höheren Nutzen für den Menschen haben als bisher, und drängende Probleme in Wirtschaft und Gesellschaft lösen". Plattner nennt als Beispiel die Entwicklung einer robusten und preiswerten Leuchtdiodenlampe für Entwicklungsländer, die sich tagsüber mit Sonnenenergie auflädt und nachts sehr lange Licht abgibt. Auch in Potsdam verstärkt der SAP-Gründer seine Aktivitäten. Ausstaffiert mit gut 50 Millionen Euro Startkapital, von denen Plattner mindestens die Hälfte beisteuert, startet dort im nächsten Jahr ein weiteres Projekt, bei dem junge Firmengründer unter Anleitung neue Software-Produkte entwickeln sollen.

DER SPIEGEL 40/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 40/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FORSCHUNG:
Plattner geht stiften

  • Star-Doubles: Helene und Robbie sind ein Paar
  • Einmalige Aufnahmen: Berghütte in den Alpen komplett schneebedeckt
  • Rot und groß: So sah der Superblutmond aus
  • Seemann mit YouTube-Kanal: Mitten durch die Monsterwellen