18.05.1960

LUFTAUFKLÄRUNG

Der Abschuß eines US-amerikanischen Luftaufklärers über der Sowjet-Union veranlaßte Bonner Luftwaffen-Offiziere zu dem Hinweis, daß bereits 1936 die ZbV-Staffel beim Reichsluftfahrtminister (Staffelkapitän Major Rowehl), die offiziell mit Junkers-Spezialmaschinen vom Typ W 34 zur Wettererkundung eingesetzt wurde, Luftaufklärungsflüge in zehn Kilometer Höhe über "feindlichem" Gebiet vorgenommen habe. Die heute erreichte Höhe von 22 Kilometern stelle nach 25 Jahren keine Sensation dar. Im übrigen seien Zwischenfälle damals von allen beteiligten Seiten totgeschwiegen worden.

DER SPIEGEL 21/1960
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/1960
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

LUFTAUFKLÄRUNG

  • Feuerwehreinsätze in Berlin: Alarm rund um die Uhr
  • Hamburg: "Waste Watcher" kämpfen gegen Kippen
  • Amateurvideo aus Indonesien: Fließender Müll
  • Verfolgungsjagd mit Helikopter: Mexikanische Marine beschlagnahmt 630 Kilo Kokain